background

Chachapoyas – unser ausführlicher Reiseführer

Chachapoyas ist die Hauptstadt der Region Amazonas. Sie befindet sich auf einer Höhe von 2 335 m, was keine besondere Anpassung an die Höhe notwendig macht.

Es handelt sich um eine Hauptstadt mit humaner Größe mit ungefähr 40 000 Bewohnern, mit einem sehr angenehmen historischen Zentrum, Balkonen aus Holz, einem Platz im kolonialem Stil und sehr sicheren Straßen.

Bei Ihrem Besuch in Chachapoyas werden Sie ohne Zweifel die angenehme Lebensart und die lokalen Spezialitäten genießen!

Aber welche Orte sollten Sie gesehen haben und was gibt es in Chachapoyas und Umgebung zu tun? Wir haben für Sie einen detaillierten Reiseführer zusammengestellt..

Plaza de Armas Chachapoyas

Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Chachapoyas 

Am einfachsten, wenn Sie bereits vor Ort sind, ist es, sich für Tagesausflüge anzumelden. Diese starten morgens in Chachapoyas und kehren am Ende des Tages nach Chachapoyas zurück. Ich empfehle für diese Art Tagestouren die Agentur Turismo Explorer.

1. Kuelap, die Zitadelle der Chachapoyas-Wolkenkrieger – „Machu Picchu des Nordens“

Bis vor 2 Jahren konnte  es vorkommen, dass man als Besucher ganz alleine in Kuelap war, was ziemlich außergewöhnlich ist für eine solch unglaubliche Stätte. Seit 2017 ist dies nicht mehr der Fall.

Auch wenn die Stätte nicht die Besucherzahlen des Machu Picchu erreicht, ist die Besucherzahl seit letztem Jahr sehr angestiegen. Die Ansage auf nationaler Ebene zur Eröffnung der ersten Seilbahn von Peru, die die Besucher in 20 min nach Kuelap befördert, ist ebenfalls ein Grund für die steigende Begeisterung.

Die Zitadelle hat eine Fläche von 7 Hektar und übt immer noch dieselbe Faszination auf die Besucher aus. Diese entdecken hier bei den  Bauherren der Chachapoya einzigartige Werke. Und das Mysterium besteht fort: Kuelap, Hochburg oder politische und religiöse Hauptstadt?

Unser detaillierter Artikel zur Zitadelle von Kuelap.

Kuelap, citadelle dans la région Amazonas, capitale Chachapoyas

2. Der Wasserfall von Gocta

Es handelt sich hierbei um eine der Hauptattraktionen der Region Amazonas. Sein Erfolg ist dauerhaft steigend seit der Veröffentlichung seiner Höhe 2005 durch unseren Freund, den deutschen Forscher und Entdecker Stefan Ziemendorff. Unser Indiana Schultz hat die Entdeckung des dritt-höchsten Wasserfalls der Welt (771 m) angekündigt.

Zwei Zugänge sind möglich, um zum Wasserfall Gocta zu gelangen: Über San Pablo de Valera oder über Cocachimba. Der erste ist weniger touristisch und Sie kommen am ersten Fall an, über den zweiten gelangen Sie zum Fuß des Wasserfalls. In beiden Fällen benötigen Sie mindestens 2 Stunden Fußmarsch einfach, um Gocta zu erreichen.

Unser detaillierter Artikel zum Wasserfall von Gocta.

Gocta, cascade dans la région Chachapoyas

3. Wasserfall von Yumbilla

Sie werden den wunderschönen Wasserfall Yumbilla (896 m) in der Nähe der Gemeinde von Cuispes, einige Kilometer von Pedro Ruiz und weniger touristisch, vorfinden. Selbstverständlich bleibt Gocta der meist besuchte Wasserfall der Region.

Die Wasserfälle auf dem Weg nach Yumbilla sind umgeben von üppiger Natur und Urwäldern, die die Bewohner bisher bewahren konnten. Die Region beherbergt eine unglaubliche Pflanzen-und Tiervielfalt, wie zum Beispiel einheimische Vogelarten wie der unglaubliche Wundersülfe-Kolibri.

Unser detaillierter Artikel zum Wasserfall von Yumbilla.

4. Die Sarkophage von Karajia 

Wie kann man nach Amazonas kommen und diese unglaublichen Stätten von Karajia, die 2,50 m grossen Sarkophage nicht besuchen ?

Sie wurden 1985 erneut entdeckt und man weiß derzeit immer noch sehr wenig über diese Sarkophage, ihre Entstehung und den darin enthaltenen Mumien. Nur sehr hochrangige Persönlichkeiten der Chachapoya Gesellschaft hatten die Ehre, in solchen Sarkophagen bestattet zu werden.

Unser detaillierter Artikel zu den Sarkophagen von Karajia.

Karajia Nord du Pérou

5. Die Grotte von Quiocta

Auf den ersten Blick ist diese Grotte vielleicht nicht für alle Besucher sehr beeindruckend. Sie weist schöne Stalagmiten und Stalagtiten auf, aber es gibt genauso schöne – oder vielleicht sogar noch schönere – in Europa oder sonst wo.

Auf der anderen Seite ist Quiocta nicht sehr gut beleuchtet und das beängstigende Gefühl nur mit einer Taschenlampe durch die Grotte zu wandern, ist vielleicht für einige ein zusätzlicher Nervenkitzel ! 

Grotte Quiocta, Amazonas

6. Die Mausoleen von Revash 

Auf einer Höhe von 2 800 m findet man die Mausoleen von Revash, die über 1 000 Jahre alt sind. Sie befinden sich in einer Grotte, die in den Höhen der Kalkfelsen des Cerro Carbon gegraben wurde. Die Häuser sind fast intakt, aber leider wurden die Mumien, die sich darin befanden, vom Menschen entnommen oder wurden von Nagetieren zerstört.

Unser detaillierter Artikel zu den Mausoleen von Revash.

Revash Amazonas

7. Das Museum von Leymebamba besuchen

Dieses Museum ist womöglich eines der interessantesten in Peru. Vor allem wegen der Entdeckungsgeschichte der Kollektion, die sich darin befindet und die kontroverse Rettung davon. Dann muss man auch noch die starke Begeisterung, die der Bau gefördert hat, in Betracht ziehen: Der Besitzer ist kein anderer als die Gemeinde von Leymebamba. Und letztendlich enthält die Kollektion mehr als 200 Mumien von Chachapoya und Chacha-Inkas.

Unser gesamter Artikel zum Museum von Leymebamba.

Musée de Leymebamba, Région Chachapoyas, nord du Pérou

8. Auf dem Bauernmarkt flanieren

Der überdachte Bauernmarkt befindet sich direkt neben dem Hauptplatz von Chachapoyas. Er ist an jedem Tag der Woche geöffnet. Entdecken Sie hier die Früchte und Gemüse der Region, aber auch die lokalen Gewürze. Und kosten Sie die Säfte und Speisen der Region, die hier verkauft werden.

Unser gesamter Artikel zum Bauernmarkt.

Marché de Surquillo, Lima, Voyage au Pérou

9. Traditionelle Aktivitäten um Chachapoyas herum

Um mehr über die Geschichte der Vor-Inka-Zivilisation der Chachapoya kennenzulernen, können wir nur empfehlen, mehr über deren Handwerkskunst und traditionelle Aktivitäten zu erfahren. Und dazu gibt es in der Region Amazonas viele Gelegenheiten.

Leymebamba

  • Stoffe von Leymebamba : Die Damen von Leymebamba weben auf sehr einfachen Webstühlen, die es ermöglichen, Stoffe von mehreren Metern herzustellen. Die Installation selber benötigt allerdings mehrere Stunden…
  • Die Holzobjekte, die wichtigen Persönlichkeiten als Grab-Opfergabe in der Chachapoya-Kultur beigelegt wurden, werden heutzutage vom Künstler Miguel Huaman handgemacht.
  • Mit Frank und Marina entdecken Sie die Käseherstellung in Leymebamba. Sie melken die Kühe, helfen bei der Zubereitung von Frischkäse und probieren natürlich das Resultat !

Hier unser ausführlicher Artikel über das Dorf von Leymebamba.

Cuispes

  • Sie trinken gerne Kaffee? Dann begleiten Sie Rosita zu ihrer Chacra, um die Kaffeeplantagen zu sehen. Wieder zurück zu Hause, erklärt sie Ihnen die Zubereitung von Kaffee, vom Kaffee trocknen, über mahlen und dann genießen.
  • Wenn Sie lieber Brot bevorzugen, kein Problem! Einmal pro Woche bereitet Elisa das Brot zu, das sie dann in Pedro Ruiz auf dem Markt oder in den „Tiendas“ von Cuispes verkauft. Bereiten Sie den Teig mit ihr zu, lassen Sie ihn dann aufgehen, formen die Brötchen und schliesslich wird im traditionnellen Adobe-Ofen gebacken. Ein ganzes Programm!
  • Wilder begleitet Sie gerne zu seinen Bienenstöcken, 30 Minuten zu Fuß von Cuispes entfernt. Dort lernen Sie den Prozess der Bio-Imkerei kennen.

Unser kompletter Artikel über die Aktivitäten im Dorf Cuispes.

Huancas

  • Gebrauchskeramik aus dem Dorf Huancas. Die Geschichte dieses Volkes ist in Lehm geschrieben. Besuchen Sie doch einfach die Töpferdamen, um diese Tradition kennen zu lernen.

Unser gesamter Artikel zum Dorf von Huancas.

Cocachimba

  • Wenn Sie zum Wasserfall von Gocta gehen, können Sie (nach Reservierung vorab) an der Herstellung von Chankaka, einem braunen Zucker, der aus Zuckerrohr hergestellt wird, teilnehmen. Wenn Sie nach Gocta gehen, werden Sie auf dem Weg anhalten und erstmal mithelfen die Zuckerrohre zu pressen, um den leckeren und energetischen Saft kosten zu können. Bei Ihrer Rückkehr werden die Bewohner von Cocachimba den Saft bereits zum Kochen aufgesetzt haben. Er muss mehrere Stunden kochen. Danach muss er nur noch in die Formen gegossen werden. Ya esta!

Weitere Ideen

  • Wer mag keine Schokolade? Peru ist der einer der größten Schokoladenproduzenten. Nehmen Sie an einem Schokoladenatelier teil und gehen Sie mit Ihrem eigenen „Haus von Kuelap“ aus Schokolade nach Hause. Ich schätze dieses wird niemals bis nach Deutschland gelangen…
  • Um im gastronomischen Bereich zu bleiben, können Sie ebenfalls einem Kochkurs folgen, um Peru über Ihre Geschmacksnerven zu entdecken. Die Klassiker aus Peru auf regionale Art und Weise neu entdeckt.

10. Der Canyon von Sonche

Man erwartet nicht solch einen Canyon in der Region: Er ist fast 900 m hoch an der tiefsten Stelle! Sie können Ausflüge mit dem Pferd machen. Wenn Sie sich Zeit nehmen und die Landschaft genießen möchten, können Sie entlang des Canyons vom Aussichtspunkt von Sonche bis zum Aussichtspunkt von Huanca Urco spazieren gehen.

Wenn Sie einmal den Canyon von Sonche erreicht haben, können Sie auch die Gelegenheit nutzen und bei den Töpferdamen von Huancas ganz in der Nähe vorbei schauen.

Voyage à Chachapoyas

11. Trekking

  • Für diejenigen, die gerne eine große Anzahl an Vögeln, Bäumen oder wilden Orchideen betrachten möchten, gibt es die Natur-Trekkings, die Sie völlig zufrieden stellen werden. Sie werden von Personen der Gemeinde begleitet. Diese kennen die Wege, und die Pflanzen. Sie können auch auf den Hochebenen spazieren gehen. Von dort aus fließen die Flüsse über spektakuläre Wasserfälle bergab.
  • Sie können ebenfalls Wanderungen von 1 bis 4 Tagen machen, die Natur, geschützte Wälder und wunderschöne Landschaften zeigen. Sie können unter anderem in das Tal von Huaylla Belen gehen, einen Ausflug mit dem Pferd machen und in kleinen Hotels oder bei den Bewohnern im Herzen der Anden übernachten.

Unsere Tipps:

  • Das Trekking zur Lagune der Kondoren oder Lagune der Mumien. Von Leymebamba aus sind es 40 km Strecke, die Sie zu Fuß oder mit dem Pferd absolvieren können und somit die Chachapoya-Kultur anders entdecken können. Dabei sehen Sie ebenfalls die Mausoleen, wo sich die Mumien des Museums von Leymebamba befanden. Diese Trekking-Strecke ist schwierig und nur in der Trockensaison machbar. Sie benötigen Minimum 3 Tage, 1 Tag für den Hinweg, 1 Tag vor Ort und 1 Tag für den Rückweg.
  • Das Trekking nach Gran Vilaya. Diese Trekking-Strecke gibt Ihnen die Möglichkeit, zahlreiche archäologische Stätten zu entdecken – Gran Vilaya natürlich, aber auch Kuelap. Gleichzeitig profitieren Sie von der wunderschönen Natur.
  • Das Trekking im Wald der Wasserfälle. Sie werden mehrere beeindruckende Wasserfälle bewundern und eine Wanderung umgeben von großzügiger Natur in Amazonas machen können.
  • Das Trekking zur Lagune von Huamanpata. 4 Stunden Wanderung mit Start in Rodriguez de Mendoza, einem sympathischen Ort, wo Sie von Roberto und Carmen herzlichen willkommen geheißen werden.

Unser gesamter Artikel zur Lagune von Huamanpata

Lagune de Huamanpata

12. Die Natur geniessen

Die Natur in der Region ist unglaublich. Man zählt zum Beispiel nicht weniger als 800 Vogelarten in Amazonas. Wenn man dabei in Betracht zieht, dass Peru insgesamt 1 800 zählt, ist das beeindruckend! Sie werden ebenfalls zahlreiche Schmetterlinge, verschiedene Affen oder noch Brillenbären sehen können. Zählen Sie dann noch die natürliche Vielfalt hinzu – vom Strand zum Amazonas Wald – und Sie werden überzeugt sein, etwas Zeit in Anspruch nehmen zu wollen, um von dieser atemberaubenden Natur zu profitieren.

Oiseaux Hoazin

Wie viele Tage sollte man für die Region um Chachapoyas herum einplanen ?

Die Region um Chachapoyas herum hat viel zu bieten, wie Sie bereits weiter oben sehen konnten. Ich persönlich empfehle Ihnen mindestens 4 Tage vor Ort zu bleiben (ohne Ankunft und Abfahrt), aber es hängt natürlich von der Zeit, über die Sie verfügen, ab.

2 Tage in Chachapoyas

2 Tage in Chachapoyas bleiben ist das Minimum! In 2 Tagen haben Sie lediglich Zeit, um nach Kuelap, der Hauptstätte der Region Amazonas, zu gehen und die Wanderung zum Wasserfall von Gocta zu machen. Jeder dieser Ausflüge wird einen Tag in Anspruch nehmen. Wenn Sie die Ausflüge mit einer Gruppe machen möchten, ist es am besten, wenn Sie in Chachapoyas übernachten, da die Gruppen von dort aus starten.

4 Tage in Chachapoyas

Wenn Sie 4 Tage in Chachapoyas verbringen, haben Sie Zeit, um die bekanntesten Stätten der Region zu besichtigen. Um die Traditionen der Anden zu entdecken, besuchen Sie Kuelap und Gocta. Machen Sie aber auch einen Tag „Geschichte und Museum“ und entdecken Sie die Mausoleen von Revash und besuchen Sie das Museum von Leymebamba. Es ist das einzige Museum in Peru, wo Sie etwas mehr über das Chachapoya-Volk kennen lernen werden. Am 4. Tag können Sie die Sarkophage von Karajia und die Grotten von Quiocta in Betracht ziehen.

1 Woche in Chachapoyas

Indem Sie eine Woche bleiben, können Sie von folgendem profitieren: Natürlich werden Sie die vorab genannten Ausflüge machen, aber Sie werden auch Zeit haben, um die Reise mehr an Ihren eigenen Rhythmus anzupassen.

Machen Sie keine Gruppentouren, sondern gehen Sie auf eigene Faust los (entweder mit öffentlichen Verkehrsmittel, oder mit einem privaten Chauffeur und den lokalen Reiseführern vor Ort).

Übernachten Sie in den Dörfern und begegnen Sie den Menschen. Besuchen Sie das Atelier von Miguel Huaman in Leymebamba und verbringen Sie Zeit mit den Weberfrauen, um zu lernen, wie die wunderschönen Stoffe der Anden hergestellt werden.

  • 4 ersten Tage: Machen Sie die Aktivitäten, die weiter oben bei «4 Tage in Chachapoyas» angegeben werden.
  • Tag 5: Ich empfehle Ihnen Canyoning in Yumbilla, damit Sie von der Region auf eine völlig neue und unterschiedliche Art und Weise profitieren.

Unser gesamter Artikel zum Canyoning in der Region Amazonas.

  • Tag 6: Sie können nach Huancas und zum Canyon von Sonche gehen. Zögern Sie nicht ein Keramikatelier in Huancas zu besichtigen. Sie können einen Spaziergang zu Pferd machen zwischen dem Aussichtspunkt des Canyons von Sonche und dem von Huanca Urco: Reiten entlang des Canyons ist sehr viel beeindruckender.
  • Tag 7: Machen Sie eine City-Tour in Chachapoyas, einen halben Tag lang. Danach gehen Sie in der Stadt spazieren, flanieren Sie auf dem lokalen Markt, kosten Sie die exotischen und unbekannten Früchte. Nehmen Sie an einem Kochkurs teil und lernen Sie dabei auch noch, wie man einen Pisco Sour macht. Um den Tag zu beenden, verbringen Sie den Abend in der Liquorerie La Reina in guter Gesellschaft und mit guter Musik.

Gute Adressen in Chachapoyas

Übernachten in Chachapoyas

  • La Xalca in Chachapoyas: Nah am Stadtzentrum, Hotel im Kolonialstil, guter Service.
  • Casona Monsante in Chachapoyas: Im Zentrum, das Hotel wurde letztes Jahr komplett renoviert. Großräumige Zimmer. Fragen Sie nach denen, die nach hinten auf den Garten geben.
  • Tambo Sapalanchan in Lamud – Lesen Sie dazu unseren Artikel. Exzellentes Hotel mit seinen Besitzern Nora und Paul.
  • Gocta Lodge in Cocachimba: Blick auf den Wasserfall von Gocta, circa zwanzig Zimmer. Bekannt durch das Foto am Schwimmbad mit Gocta im Hintergrund. Achtung: Sie müssen vorzeitig reservieren!
  • Gocta Natura in Cocachimba: Die Unterkunft gehört Rocio. Sie ist die Besitzerin dieser Organisation, die den Reiseführern und in den Schulen des Dorfes Englischunterricht gibt, aber auch Kurse über ausgewogene Ernährung bietet und den Frauen hilft, neue Einkommensquellen wie das Weben zu finden.
  • ACP Milpuj in Nogalcucho – Lesen Sie dazu unseren Artikel. Dieser Ort befindet sich idealerweise im Tal von Utcubamba, um Kuelap, Revash oder Leymebamba zu besuchen und gehört Perico und seiner Mutter Lola. Seit letztem Jahr haben sie Gästezimmer ausgebaut und sie empfangen ihre Gäste wie zu Hause.
  • La Casona de Leymebamba in Leymebamba – Lesen Sie dazu unseren Artikel. Das Hotel La Casona ist ein typisches Haus von Leymebamba. Sie werden im Innenhof speisen können, direkt neben den Kolibris. Herr Julio hat ebenfalls ein Faible für Orchideen.

Essen und Trinken

  • Café Fusiones– das Café befindet sich auf der Plaza de Armas und bietet mehrere vegetarische Optionen (der Hamburger mit Linsen ist vorzüglich) oder ein regionales Menü.
  • San José– DIE neue Adresse in Chachapoyas. Kosten Sie den Pisco Sour an der Bar oder eine Parillada für zwei, die mit Salat und Kartoffeln serviert wird.
  • La Tushpa– exzellentes Fleisch! Wenn Sie Lust auf ein gutes Stück Fleisch haben, ganz nach Ihrem Geschmack gebraten, ist diese Adresse genau das Richtige für Sie!
  • Real Cecina– wie sein Name bereits sagt: Es ist ein Restaurant ganz der Cecina gewidmet, ein Trockenfleisch aus der Region. Unser Lieblingsgericht ist dennoch das Omelette à la cecina.
  • El Tejado – sehr gute Adresse für peruanische Küche, etwas außerhalb des Stadtzentrums. Nur Mittagskarte.
  • Mistura Urco– Restaurant für Meeresfrüchte und Fisch, mit Grill am Abend. Nehmen Sie eine Kombo aus Chicharron vom Fisch, Ceviche und Reis mit Meeresfrüchten: Lecker und deftig.

Wie kommt man nach Chachapoyas?

Mit dem Flugzeug

Unsere Empfehlung : Nehmen Sie einen LATAM-Flug, der täglich 2x Lima mit Jaen verbindet. Von Chachapoyas sind Sie mit dem Auto nur ca. 3h30, mit dem Privat- oder Sammelbus jedoch mindestens 4 Stunden entfernt.

Die Firma SAETA bietet tägliche Flüge von Tarapoto an (je nach Wetterlage!). Weniger als 30 Minuten, um Tarapoto mit Chachapoyas zu verbinden. Diese Linie besteht aus kleinen Flugzeugen mit 9 Plätzen und erlaubt nur Gepäck von maximal 10 Kilo.

Seit Juli 2017 gibt es auch zweimal wöchentlich Flüge der Firma ATSA Airlines direkt von Lima – Chachapoyas, montags und donnerstags, mit Flugzeugen von 19 oder 50 Plätzen, je nach Saison. Allerdings beträgt das zulässige Gewicht nur 15 kg.

NB November 2018: Dieses Fluggesellschaft hat ab Januar 2018 sonntags eine Rotation hinzugefügt. Aber es scheint, dass hier nur 10 Kilo Gepäck erlaubt sind. Gut überprüfen.

Seit neuestem gibt es auch die Fluggesellschaft VivaAir, die nach Jaen fliegt, aber wir können diese leider nicht empfehlen.

Mit dem Bus

Chachapoyas ist hauptsächlich mit dem Bus erreichbar. Mehrere Unternehmen wie Movil Tours oder GH Bus zum Beispiel verbinden jeden Tag verschiedene Städte mit der Hauptstadt Chachapoyas.

Dauer der Fahrt:

  • Lima-Chachapoyas: 22-24 Stunden
  • Trujillo-Chachapoyas: 13 Stunden
  • Chiclayo-Chachapoyas: 9 Stunden

Nachtbusse ermöglichen Ihnen, die Fahrt in der Nacht zu machen und früh am Morgen in Chachapoyas anzukommen. Somit können Sie tagsüber bereits mit den Besichtigungen anfangen.

Ein Auto mieten, um den Norden zu bereisen

Wenn Sie in Peru selber fahren möchten, kein Problem. Die Regeln des Verhaltenskodexes sind ähnlich zu den unseren. Es ist bis heute nicht möglich, in Chachapoyas ein Fahrzeug zu mieten. Für ein Mietfahrzeug ist Tarapoto das Nächste, 360 km von Chachapoyas entfernt. An der Küste in Chiclayo ebenfalls, aber das ist 450 km von Chachapoyas entfernt. Allerdings ist es wichtig, dass Sie Ihre Reise als Rundreise organisieren, damit Sie das Auto dort wieder abgeben können, wo Sie es ausgeliehen haben.

Unser gesamter Artikel zum Thema: Wie komme ich nach Chachapoyas?

séjour Nord du Pérou

Hier finden Sie weitere Artikel