Machu Picchu – Peru ist eine Reise wert !

Lamas Machu Picchu

Ein Tag am Machu Picchu – vom Traum zur Realität !

Der Machu Picchu – davon träumt man, man stellt ihn sich vor, man phantasiert. Stellen Sie sich vor, man lebt bereits in Peru – so wie wir ! Nach anderthalb Jahren Aufenthalt im Norden von Peru, in Chachapoyas, hatten wir endlich die Gelegenheit, in den Süden zu reisen.

Man muss dazu sagen, dass es im Norden wirklich toll ist.

Bei unserer ersten Reise in den Süden konnten wir dem Besuch von Cusco natürlich nicht entgehen und noch weniger dem Besuch vom Machu Picchu. Er wurde erst kürzlich als eines der modernen Weltwunder bezeichnet.

Der Blog-Teil von Phima Voyages ist eine wahre Goldmine an Informationen und Orten, die es im Norden von Peru zu besichtigen gibt. Um keinen Artikel zu verpassen und um unseren gratis Reise-Führer über die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Norden von Peru zu bekommen, bitte einfach hier klicken. 

Wie kommt man zum Machu Picchu ?

Einige nehmen den Inka-Weg, ein Wanderweg von mehreren Tagen und Nächten, der am Machu Picchu endet. Es ist ein mehr und mehr beliebter Weg.

Andere nehmen immer noch zu Fuß die Zuggleise zwischen Ollantaytambo und Aguas Calientes. Wenn der Zug ankommt, muss man drängeln, nicht wahr?

Wir hatten vorab unsere Tickets für den PeruRail online reserviert. Die Kosten für eine einfache Fahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes beträgt 67 Dollar für Ausländer und 31 Dollar für Kinder.

Ja, es ist sehr teuer, insbesondere wenn man weiß, dass die Strecke gerade mal 20 Kilometer beträgt.

Zug zum Machu Picchu

Die Fahrt entlang der Schlucht ist bemerkenswert.

Wenn Sie den Machu Picchu besuchen möchten (kommt man nach Aguas Calientes aus einem anderen Grund?), müssen Sie die Eintrittskarten zur Stätte lange im Voraus buchen.

Da wir im Norden von Peru  leben, hatten wir einige Monate im Voraus bei einer sympathischen Agentur in Cusco angefragt, die Tickets zu folgenden Tarifen zu besorgen: 64 Soles (circa 19 Dollar) für Erwachsene aus Peru oder Ansässige, was ich auch bin, und 128 Soles (circa 38 Dollar) für Erwachsene aus dem Ausland. Für ausländische Kinder waren es 65 Soles oder 32 Soles für peruanische Kinder oder Jugendliche, oder Ansässige, wie unsere Kinder.

Man findet dieselben Tarife direkt in Aguas Calientes. Ja, ich weiß, wir befinden uns fern von den Tarifen, die man in manchen Foren von Reisenden lesen kann. Dort findet man verrückte Dinge.

In Aguas Calientes angekommen, werden die Mutigeren den Aufstieg zum Machu Picchu zu Fuß machen. Man muss zwischen einer Stunde und anderthalb Stunden rechnen, aber man muss auch fit sein.

Ansonsten kann der Aufstieg auch mit dem Bus erfolgen. Eine Frage, die man manchmal sieht, ist, ob man die Tickets für den Bus am Vorabend kaufen kann. Die Antwort ist “ja” (überprüfen Sie immer das ausgewählte Datum für die Fahrt auf Ihren Tickets.) Zwei kleine Holzhütten überdachen die Verkäuferinnen, ziemlich genau gegenüber von der Bushaltestelle. Preis Hin- und Rückfahrt mit dem Bus: 24 Dollar für Erwachsene und 12 Dollar für Kinder aus dem Ausland, 15 und 8 Dollar für Einwohner und Ansässige.

Man kann auch nur eine Hinfahrt nehmen, wenn Sie die Treppen zu Fuß herabsteigen möchten, aber Ihre Knie werden sich bei einem Abstieg nicht sonderlich freuen.

Das Unternehmen zählt 24 Busse. Der erste fährt um 5h30 morgens in Aguas Calientes ab. Man kann auch hoffen, dass es sich leert, auch wenn viele Menschen warten.

Es gibt keine Uhrzeit auf dem Busticket, es ist für das Datum, welches auf dem Ticket steht, gültig. Erster angekommen, erster im Bus, das System ist ganz einfach.

Bezüglich der Reiseführer. Einige werden Ihnen vom Rathaus empfohlen. Sie holen Sie zum verabredeten Zeitpunkt am verabredeten Ort ab, nehmen den Bus mit Ihnen und begleiten Sie. Das wird mehr kosten als einen Reiseführer vor Ort zu nehmen, den Sie oben am Eingang der Stätte begegnen. Zu Ihrer Information für eine private Führung kostest es 150 Soles. Wenn Sie sich einfach in eine Gruppe integrieren, werden es pro Person nur 20 Soles sein.

Auf geht’s für den Besuch !

Eine der Hauptattraktionen des Besuchs am Machu Picchu ist der Sonnenaufgang auf der Zitadelle. Dafür muss man früh aufstehen, sowohl für die, die zu Fuß aufsteigen, als auch für die, die mit dem Bus fahren.

Familie Capel Machu Picchu

Information, die wir von den Agenturen haben, besagen, dass manche Tage am Machu Picchu häufiger besucht sind als andere. Es handelt sich hierbei um Dienstag, Donnerstag und Sonntag. Die Agenturen organisieren mehr Touren an diesen Tagen, aber fragen Sie mich nicht warum. Vermeiden Sie also diese Tage, wenn möglich.

Wir sind an einem Mittwoch hingegangen und an diesen aller letzten Tagen im Juni waren bereits viele Leute. Man sagt uns, dass in dieser Zeit die Stätte bis zu 4000 Besucher pro Tag annehmen kann. Man ist weit entfernt von den Empfehlungen der UNESCO, die eine Höchstanzahl von 2500 Besuchern erbittet, um die Verschlechterung der Stätte zu verhindern.

Wir sind früh aufgestanden, so dass wir um 5 Uhr morgens in der Warteschlange für den Bus sind. Wir werden um 5h10 dort sein. Bereits viele Menschen warten, das ist beeindruckend. Nicht so beeindruckend, wie die Anzahl an Menschen, die während unserer Wartezeit noch kommen werden.

Die Schlange wird sich im Endeffekt erst gegen 5h30 logischerweise auflösen, bei Abfahrt des ersten Busses. Wir werden in unseren Bus um 6h05 einsteigen. Wenn Sie können, setzen Sie sich auf die rechte Seite, die Aussicht ist hier beeindruckend.

25 Minuten später sind wir da. Hier ist der Eingang der Stätte, der Eingang zum Machu Picchu.

Spielen am Machu Picchu, Peru

Essen und Trinken am Machu Picchu

Logistisch gesprochen, damit meine ich Verpflegung und weiteres, sollte man sich vorab schon organisieren und nicht bei Ankunft an der Stätte. Alles ist einfach viel zu teuer dort oben. Aguas Calientes ist bereits doppelt so teuer als überall anders und dann noch Machu Picchu?

Archäologie Machu Picchu

Vergessen Sie also Ihre Wasserflaschen nicht. Bezüglich dem Essen, es ist offiziell nicht gestattet Sandwichs in der Zitadelle zu verzehren, also sprechen wir darüber erst gar nicht. Oh – und wenn doch? Ich kann Ihnen sagen, wenn man diskret ist, ist es möglich. Natürlich machen Sie es bitte mit Vernunft und hinterlassen keinen Abfall.

Aber wo kaufe ich nur diese Sandwichs, wenn alles so teuer ist? Na, in Aguas Calientes natürlich. Ihr Hotel wird Ihnen ganz bestimmt eine Lunch-Box Option mit Sandwichs, Getränken und Früchten vorschlagen.

Tolle Aussicht Machu Picchu

Es wird für Sie höchstwahrscheinlich preiswerter sein die Sandwichs und Wasserflaschen am Straßenrand zu kaufen, da Sie dort sowieso Schlange stehen werden müssen, um den Bus zu nehmen. Um 5 Uhr morgens kein Problem, Sie werden bereit einige offene Shops vorfinden. Die Sandwichs sind vielleicht nicht immer von heut, aber sie haben sehen gut aus. Und das Angebot ist relativ groß, um ein passendes Produkt für Sie zu finden.

Ruinen Machu Picchu

Wenn Sie erst einmal in der Stätte sind, können Sie wieder raus, um diese Sandwichs außerhalb der klassifizierten Stätte zu genießen. Sie haben die Möglichkeit, 3 Mal am Tag den Machu Picchu zu betreten. Das kann nützlich sein, um auf die Toilette zu gehen oder einen anderen Weg zu nehmen oder einen erneuten Besuch des Machu Picchu zu unternehmen, den der Rundgang (ja, es gibt einen Rundgang für den Besuch und man wird angepfiffen, wenn man in Gegenrichtung läuft) Ihnen nicht erlauben würde. Überprüfen Sie jedoch, ob es noch stimmt, da davon gesprochen wird, diese Eintritte zu reduzieren. Dann muss man sich auch anders organisieren, um auf die Toilette zu gehen. Innen gibt es natürlich keine.

Würde ich vom Zustand dieser Toiletten am Eingang sprechen – nach 2 Tagen ohne Wasser? Nein oder? Nein! Zumindest haben wir nichts bezahlt, normalerweise ist es 1 Soles pro Person.

Spiel Machu Picchu

Natürlich sind diese Empfehlungen nicht anwendbar, wenn Sie vorhaben einen guten halben Tag am Machu Picchu zu verbringen. Ich weiß, dass die meisten Besucher 3 Stunden bleiben und dann gehen. Wenn Sie also bis Mittag wieder in Aguas Calientes sind, brauchen Sie nicht an die Sandwichs danken.

Besuch am Machu Picchu

Für die, die etwas später zurück kommen wollen, laufen Sie bis zur Inka-Brücke, nur 20 min von der Stätte entfernt und genießen Sie von dort aus, wie die Sonne die Lichter auf den Mauern der Zitadelle verändert und von dem Berg Wayna Picchu und – ja, denken Sie an die Sandwichs!

Martina Machu Picchu

Ich werde nicht einen tausendsten Artikel über die Stätte des Machu Picchu, seine Geschichte und seine Architektur schreiben. Dafür gibt es Publikationen, die es besser machen als ich. Nur zur Erinnerung: das Monument stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde auf Anweisung des Inka Pachacutec gebaut. Somit ist es (ich wohne ja im Norden von Peru) immerhin 700 bis 1000 Jahre jünger als die Zitadelle von Chachapoyas Kuelap in Amazonas.

Weg zur Inka-Brücke, Machu Picchu

Weg zur Inka-Brücke

Die Stätte scheint ruhiger zu sein am Nachmittag, wenn die Besucherhorden “für einen Tag” bereits abgereist sind, um den Zug am Nachmittag nicht zu verpassen. Dieser bringt sie zurück nach Cusco.

Wir nehmen also all unsere Zeit, da wir ja vorhaben 2 Nächte in Aguas Calientes zu verbringen (die sind doch verrückt diese Gallier!).

Philippe Machu Picchu

Nach 14 Uhr ist das Panorama auf dem Rückweg von der Inka-Brücke ein ziemlich ruhiger Ort. Nun ist die Möglichkeit da, es in aller Ruhe zu genießen.

Wir werden den Bus gegen 15h15 zurück nach Aguas Calientes nehmen. Wir haben diesen sehr schönen Tag am Machu Picchu genossen.

Muss man den Machu Picchu besuchen?

Zu Schluss sage ich, ja, die Magie der Stätte wirkt, obwohl es eine so hohe Besucherzahl hat. Also zu sehen, der Machu Picchu? Selbstverständlich ist die Antwort “ja”. Faszinierender Ort, unglaubliche Umgebung und dieser Sonnenaufgang!!! Wir sind wie alle andere, wir wollen dieses Wunder genießen, wir wollen es ganz für uns alleine haben.

Aber dafür haben wir ja unsere Monumente und Stätten im Norden von Peru, in der Region Amazonas. Es ist jetzt noch Zeit davon zu profitieren, da es voraussichtlich nicht lange so bleiben wird.

Weitere Artikel :


«

Comments

  1. Tabitha
    January 15th

    Dieser Ort ist wirklich beeindruckend. Wir haben den Inka-Trail gemacht und das war wirklich eine krasse Erfahrung. Anstrengend und begeisternd gleichzeitig.
    Und die Lamas sind wirklich so süß…

  2. Phima
    January 15th

    Toll, ja, der Inka-Trail hat es in sich. Aber auch so ist der Machu Picchu einfach ein “neues” Weltwunder. Wenn man dort ist, fühlt man sich ganz anders, den Wolken näher, den Inka näher ?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyrighted Image