Schokoladen-Workshop

Chocolaterie Alejandra, Chachapoyas, Amazonas

Giuliana, Chocolaterie Alejandra

Schokoladen-Workshop in der Chocolaterie Alejandra

Nach meinem Artikel über die Chocolaterie Orquidea, schreibe ich heute wieder über Schokolade, diesmal über die Chocolaterie Alejandra in Chachapoyas. Wie Sie bereits wissen, ist Chachapoyas die Hauptstadt der Region Amazonas, im Norden von Peru, und der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die ganze Region. Aber auch die Stadt Chachapoyas selber hat viel zu bieten ! Künstler, Kunsthandwerker, Museen und Gastronomie – Chachapoyas ist eine Stadt, in der es sich gut leben lässt und die es sich lohnt, auf Ihrer Reise in den Norden von Peru zu besichtigen.

Der Blog-Teil von Phima Voyages ist eine wahre Goldmine an Informationen und Orten, die es im Norden von Peru zu besichtigen gibt. Um keinen Artikel zu verpassen und um unseren gratis Reise-Führer über die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Norden von Peru zu bekommen, bitte einfach hier klicken. 

Wer steckt hinter der Chocolaterie Alejandra ?

Wahrscheinlich denken Sie, dass die junge Frau, die hinter dem Schokoladen-Laden in Chachapoyas steckt, Alejandra heisst. Aber nein, ihr Name ist Guiliana. Schon immer hatte sie eine Leidenschaft für Schokolade und ihre Tante hat ihr die Basis beigebracht. Auf der Oberschule in Amazonas hat sie dann an einem Gründer-Wettbewerb teilgenommen und ihr Projekt bestand natürlich – aus der Eröffnung eines Schokoladen-Ladens !! Giuliana hat den 2. Platz und 600 USD gewonnen, damit hat sie ihr erstes professionnelles Material gekauft. Nach mehreren Jahren Direktverkauf hat sie ihr Geschäft vor zwei Jahren eröffnet.

Giuliana, Chocolaterie Alejandra

Schokolade in Chachapoyas

Um ganz ehrlich zu sein, es war Giuliana, die uns von der Chocolaterie Orquidea in Tarapoto erzählt hatte. Dort kauft sie selbst ihre pure Schokolade für die eigenen Kreationen. Nicht alle ihre Schokolade, denn die Peruaner (ihre Hauptkunden) haben einen anderen Gaumen als wir Europäer und finden 70% Schokolade zu bitter. Deswegen verkauft Giuliana in ihrer Boutique eher Milchschokolade oder weisse Schokolade mit mehr Fett und Zucker, um sich ihrer Klientel anzupassen.

Giulianas Kreationen sind unter anderem Schokoladentrüffel, kleine Schokoladenbällchen mit Feige oder anderen Trockenfrüchten gefüllt, Schokoladen-Zigarren mit Vanille- oder Erdbeercreme. All dies gibt’s in der Boutique Jr. Ortiz Arrieta 710 in Chachapoyas zu kaufen, nur zwei Blocks von der Plaza de Armas entfernt.

Schokoladen-Workshop

Bei einem unserer Schokoladeneinkäufe hat uns Giuliana erzählt, dass Sie auch Workshops anbietet, bei denen man seine eigenen Sarkophage von Karajia oder ein Rundhaus von Kuelap herstellen kann. Wir finden das super – und reservieren einen Kurs für 5 Personen für das darauf folgende Wochenende.

Bei unserer Ankunft begleitet uns Giuliana in die grosszügige Küche hinter der Boutique. Sie hat bereits die Bain-Marie mit Milchschokolade und weisser Schokolade vorbereitet. Die Formen warten auf uns. Als die Schokolade flüssig ist, fangen wir an unsere Karajia mit Milchschokolade auszupinseln, aber nur an von aussen sichtbaren Stellen. Dies machen wir mit einem kleinen Holzspiess, was einfach ausschaut, aber gar nicht so einfach ist. Man darf nicht zu viel Schokolade benutzen, aber auch nicht zu wenig. Da es nur eine feine Schicht ist, trocknet es sehr schnell und wir machen mit einer Schicht weisser Schokolade weiter :

Schokoladen Workshop Chachapoyas   Details Schokoladen workshop

Während die weisse Schokolade trocknet, fangen wir unser zweites Kunstwerk an, das Rundhaus aus Kuelap. Wir sind uns alle einig, dass das Haus einfacher ist, denn es hat weniger Details. Zuerst das Dach mit Milchschokolade, dan das Haus mit weisser Schokolade, in die Giuliana etwas gelben Farbstoff gemischt hat, um die Farbe der Steine aus Kuelap besser zu treffen.

Unser Karajia Werk ist trocken und wir machen mit der Füllung weiter, in diesem Fall eine cremige Mischung aus Erdnüssen und Manjar blanco (ein bisschen wie Kondensmilch). Aus dieser Schritt erweist sich schwieriger als erwartet, denn es ist schwer, die Mischung in die Form hinein zu streichen und nicht zu viel zu benutzen, damit wir mit einer letzten Schokoladenschicht unser Werk abschliessen können. Das Rundhaus bekommt eine Füllung aus Kiwicha und Schokolade und braucht keine Zusatzschicht.

Füllung der Schokoladenfigur   Details an unserer Schokoladen-Kunst  Letzte Details Schokoladen-Workshop

Jetzt kommt alles ein paar Minuten in den Kühlschrank, bevor Giuliana unsere Kunstwerke aus der Form drückt. Es fehlen noch die Details: der Kopf des Sarkophages: die Augen (SEHR kompliziert) und ein Strich für den Mund und die Stirn; und schliesslich die Tür des Rundhauses in gelb. Danach geben wir den Schokoladenwerken den letzten Feinschliff mit einem scharfen Messer, indem wir den Rand schön gerade schneiden.

Giuliana packt unsere Schokoladenfiguren in individuelle durchsichtige kleine Säckchen. Stolz und glücklich bringen wir unsere Werke nach Hause – die gibt’s am gleichen Tag zum Abendessen als Nachtisch !

 Ende unseres Schokolade workshop

Weitere Artikel :

 


«

Copyrighted Image