background

25-tägige Rundreise in Ecuador

Ecuador ist ein Land, das sehr viel zu bieten hat. Entweder Sie müssen sich entscheiden zwischen paradiesischen Stränden, Amazonaswald und einzigartiger Artenvielfalt, Vulkanen und Trekkingtouren, Kolonialarchitektur und reicher Kultur. Oder aber Sie bevorzugen eine längere Rundreise in Ecuador und entdecken alle Facetten des Landes.

Egal ob Sie ein Liebhaber der Geschichte, der Natur, des Wanderns oder kultureller Traditionen sind. Um das Wesentliche dieses vielfältigen Landes zu sehen und die vielen wichtigen Nationalparks zu nutzen, benötigen Sie mindestens drei Wochen! Da wir auch Liebhaber des Slow Travels und des nachhaltigen Tourismus sind, haben wir für Sie eine rund 25-tägige Rundreise in Ecuador vorbereitet.

Sie werden sowohl die Natur als auch die wichtigsten Städte Ecuadors besuchen können, ohne den herrlichen Galapagos-Archipel zu vergessen, der sich rund 1.000 Kilometer von der Küste des Landes entfernt befindet. Sie können diese Rundreise in Ecuador natürlich an Ihre Interessen und Wünsche anpassen.

Quito – der Anfang Ihrer Rundreise in Ecuador

Sie werden wahrscheinlich über den internationalen Flughafen Quito, der Hauptstadt von Ecuador, ankommen. Quito ist aus historischer und kultureller Sicht eine äußerst reiche Stadt: Das historische Zentrum wurde 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Besuchen Sie in Quito unbedingt die wichtigsten Kirchen, die echte architektonische Juwelen sind: die Iglesia de la Compañía de Jesús, die Kirche von San Francisco und die Basílica del Voto Nacional.

Machen Sie einen Rundgang durch das Museum, das den Werken und Sammlungen des ecuadorianischen Malers Oswaldo Guayasamín gewidmet ist, sowie durch das Museum, das er in Quito, der Capilla del Hombre, erbaut hat. Bummeln Sie durch die Parks La Carolina und El Ejido und schlendern Sie durch die Gänge des Marktes von San Francisco. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in Quito, um den Panecillo Hill zu besteigen, von wo aus Sie die ganze Stadt Quito bewundern können.

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage

Rundreise in Ecuador

Quito – Otavalo

Von Quito aus geht es weiter mit Ihrer Rundreise in Ecuador. Sie fahren in das Dorf Otavalo, ein Muss für die Kultur der Otavaleños, eines indigenen Volkes, das direkt von der Cara abstammt. In diesem malerischen und farbenfrohen Dorf entdecken Sie die berühmte handwerkliche Webtechnik, die von Generation zu Generation von den Otavaleños weitergegeben wurde.

Sie werden auf viele Männer und Frauen stoßen, die diese farbenfrohen und handgewebten Kleider tragen. Ausserdem können Sie sie auch auf dem einheimischen Handwerksmarkt von Otavalo bewundern. Dort werden Ponchos, Hüte, Kleidung und gewebte Teppiche verkauft.

Auf dem Markt werden auch Ledertaschen, Töpferwaren, ecuadorianisches Obst und Gemüse verkauft. Der Otavalo-Markt ist ein Ziel, das Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie in die indigene Kultur Ecuadors eintauchen, die Spezialitäten probieren und ein authentisches Souvenir Ihrer Reise mitbringen möchten.

Anfahrtszeit: ca. 1,5 Autostunden

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 ganzer Tag vor Ort

Otavalo – Cotopaxi – Vulkan Nationalpark

Der Nationalpark rund um den Vulkan Cotopaxi ist eine der schönsten Naturstätten Ecuadors und der nächste Stop auf Ihrer Rundreise in Ecuador.

Der Vulkan erhebt sich auf mehr als 5900 Meter und bietet unglaubliche Landschaften und Artenvielfalt. Während Ihres Aufenthalts in Ecuador müssen Sie mindestens einen ganzen Tag im Park verbringen, um die Wander- und Trekkingwege zu entdecken.

Besuchen Sie die Lagune von Limpiopungo, eine großartige Stätte, die ein sehr schönes Panorama auf den Cotopaxi-Nationalpark bietet. Der ideale Weg, um das Maximum des Parks zu sehen, ist eine Wanderung von zwei bis drei Tagen: Sie haben die Möglichkeit, sich allmählich an die Höhe zu gewöhnen, die Flora und Fauna des Vulkans zu beobachten und seine Landschaften zu betrachten. so veränderlich wie erhaben.

Anfahrtszeit: ca. 3 Stunden mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 bis 3 Tage

Rundreise in Ecuador

Cotopaxi Nationalpark – Quilotoa

Im Gegensatz zum Vulkan Cotopaxi ist Quilotoa südlich der Anden jetzt inaktiv. Wenn Sie nach Ihrer Wanderung im Cotopaxi-Nationalpark noch ein paar Tage im Herzen der Natur verbringen möchten, begeben Sie sich auf das 3 – 5 tägige Trekking der Quilotoa-Schleife.

Diese Wanderung beginnt im Dorf Quilotoa, das wegen seines sehr typischen Marktes, der fast 4000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, einen Besuch wert ist. Sie steigt dann auf den Gipfel des Kraters, von wo aus Sie den Vulkan und die türkisblaue Lagune bewundern können, die jetzt das Innere des Quilotoa-Kraters einnimmt.

Um zur Lagune abzusteigen, dauert es eine halbe Stunde, und um den Krater herumzugehen, zählen Sie vier bis fünf Stunden.

Anfahrtszeit: Ca. 1,5 Stunden mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 bis 5 Tage

Rundreise in Ecuador

Quilotoa – Yasuni Nationalpark

Vom Vulkan Quilotoa aus erreichen Sie das Napo Wildlife Center, das Tor zum Yasuni-Nationalpark. Von hier aus können Sie eine geführte Tour durch den Park unternehmen, der sich im Herzen des ecuadorianischen Amazonas-Regenwaldes befindet und von der UNESCO als Biosphärenreservat eingestuft wurde.

Der Yasuni-Nationalpark ist das wichtigste Naturschutzgebiet in Ecuador: Seine Artenvielfalt ist unglaublich reich (eine der reichsten der Welt) und Sie werden auf mehrere hundert seltene, endemische und gefährdete Arten stoßen.

So sind im Yasuni-Nationalpark mehr als 4000 Pflanzenarten und mehr als 100 Reptilienarten, 110 Amphibienarten, 610 Vogelarten, 260 Fischarten und 200 Säugetierarten aufgeführt.

Während Ihres Besuchs im Yasuni-Nationalpark mit einem Führer können Sie einzigartige Erlebnisse erleben :

  • Segeln entlang der Kanäle an Bord eines Kanus,
  • Teilnahme an Nachtwanderungen im Amazonas-Regenwald,
  • Besuch eines Tukan- oder Papageienreservats
  • Probieren von Guayusa, ein Energiegetränk, das von indigenen Gemeinschaften in Kichwa konsumiert wird

Anfahrtszeit: Zwischen 5 und 6 Stunden mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 bis 4 Tage

Yasuni Nationalpark – Baños

Vom Yasuni-Nationalpark aus erreichen Sie das kleine Dorf Baños, das am Fuße des Vulkans Tungurahua auf einer Höhe von mehr als 1800 Metern liegt.

Von Baños aus können Sie das Tal durchqueren, das sich vor dem Vulkan Tungurahua erstreckt, wo mehr als 60 majestätische Wasserfälle aufeinander folgen. Verpassen Sie nicht die Paia de Diablo, den höchsten und mit Sicherheit schönsten Wasserfall.

Anfahrtszeit: ca. 2,5 Autostunden

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 Tag

Baños – Patate

In der Nähe von Baños ist auch das Dorf Patate einen Besuch wert. Von hier aus können Sie den prächtigen und überraschenden Vulkan Tungurahua beobachten, der sich auf über 5000 Meter erhebt. Er ist heute noch aktiv und präsentiert unglaubliche Landschaften mit seinen schwarzen Lavaströmen, die sich von denen, die Sie kennen, völlig unterscheiden. Wenn Sie das Glück haben, nachts einen Ausbruch beobachten zu können, haben Sie einen einzigartigen und magischen Moment.

Aufgrund ihrer Nähe zum Vulkan bieten Patate und seine Umgebung eine grosse Artenvielfalt, die auf Wanderwegen, zu Fuß, mit dem Mountainbike oder zu Pferd entdeckt werden kann. In der Umgebung können Sie auch sportlichen Aktivitäten wie Rafting oder Klettern nachgehen.

Anfahrtszeit: Eine halbe Stunde mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 halber Tag

Patate – Riobamba (Chimborazo)

Von Patate aus erreichen Sie bequem den Vulkan Chimborazo. Dieser Vulkan, der seit etwa 10.000 Jahren eingeschlafen ist, ist der höchste in Ecuador, da er sich auf 6310 Meter über dem Meeresspiegel erhebt. Seine Gipfel sind das ganze Jahr über schneebedeckt, was ihm einen ganz besonderen Charme verleiht.

Es ist möglich, den Vulkan zu besteigen, aber Vorsicht, dieser Aufstieg ist nur bestätigten Bergsteigern vorbehalten: Der Weg ist nicht nur steil und schwer zu erklimmen, sondern führt auch in Höhen, an die Sie als Anfänger nicht gewöhnt sind.

Der Aufstieg zum Vulkan Chimborazo beginnt in der Stadt Riobamba. Wenn Sie den Chimborazo nicht besteigen möchten, halten Sie trotzdem in Riobamba an. Von hier aus sehen Sie die schneebedeckten Gipfel des Vulkans und können auch die Traditionen der indigenen Gemeinden entdecken, vom Tanz bis zur Kleidung, vorbei Gastronomie. Die 2750 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Stadt Riobamba ist wegen ihres historischen Zentrums, in dem Sie viele für die Kolonialzeit typische Häuser sehen, ebenfalls einen Besuch wert.

Anfahrtszeit: ca. 1,5 Autostunden

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 halber Tag

Rundreise in Ecuador

Riobamba (Chimborazo) –Guamote

Südlich von Riobamba erreichen Sie das malerische Dorf Guamote, das in der Vergangenheit stehen geblieben zu sein scheint. Wenn Sie das Glück haben, an einem Donnerstagmorgen dort anzuhalten, machen Sie einen Ausflug zum Markt, um das Obst und Gemüse zu probieren, das Sie nur in Ecuador finden. Dieser Markt ist einer der größten und schönsten des Landes!

Anfahrtszeit: ca. 1 Stunde mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 halber Tag. Wenn Sie den Guamote-Markt besuchen, wird empfohlen, dass Sie am Vortag in der Stadt ankommen, damit Sie direkt bei Markt-Eröffnung mit Ihrem Besuch beginnen können.

Guamote – Ingapirca

Von Guamote aus erreichen Sie Ingapirca, eine alte Inka-Festung, die vor über 500 Jahren erbaut wurde. Heute ist es eine der am besten erhaltenen Inka-Konstruktionen in Ecuador.

Ingapirca war sowohl eine Militärfestung als auch ein Zentrum religiöser Verehrung. Man geht davon aus, dass es während der Inka-Zeit von großer Bedeutung war. Heute sind die Ruinen überraschend gut erhalten und ein perfektes Zeugnis für die architektonische Begabung der Inka. Es ist ein Ort, den man unbedingt in Ecuador besuchen sollte, besonders wenn man Geschichte, Archäologie und Kultur mag.

Anfahrtszeit: Zwischen 3 ½ und 4 Stunden mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 halber Tag

Rundreise in Ecuador

Ingapirca – Cuenca

Ihre Rundreise in Ecuador führt Sie auf jedenfall in die Kolonialstadt Cuenca, nicht weit von Ingapirca entfernt. Cuenca ist eine der schönsten Städte des Landes.

Das koloniale Zentrum gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe: Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und zeigt sehr schöne Beispiele kolonialer und religiöser Architektur.

  • Verpassen Sie nicht die Kathedrale der Inmaculada Concepción (“Neue Kathedrale”) und die Kirche von Sagrario (“Alte Kathedrale”).
  • Besuchen Sie den Blumenmarkt an der Plaza de las Flores, den Lebensmittelmarkt 10 de Agosto und den Handwerksmarkt an der Plaza de San Francisco.
  • Lernen Sie durch die Ausstellungen im Sombrero Museum, den von Hand gewebten ecuadorianischen Panama-Hut kennen.
  • Machen Sie einen Rundgang durch das Museum der Kulturen der Aborigines, um mehr über die Geschichte der ecuadorianischen Völker zu erfahren.
  • Klettern Sie schließlich zum Aussichtspunkt Turi, um ein sehr schönes Panorama von Cuenca zu genießen.

Anfahrtszeit: ca. 1,5 Autostunden

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage

Cuenca – Gualaceo – Chordeleg – Sigsig – Cuenca

Von Cuenca aus können Sie einen Tagesausflug auf der Kunsthandwerksroute unternehmen, um die handwerklichen Praktiken der indigenen Gemeinschaften der Dörfer Gualaceo, Chordeleg und Sigsig zu entdecken.

Das Dorf Gualaceo ist bekannt als Geburtsort von Ikat, einer alten Technik zum Handweben und Färben von Baumwolle. Wenn Sie an einem Sonntag in Gualaceo sind, nutzen Sie die Gelegenheit, durch den Wochenmarkt zu schlendern, auf dem viele mit der Ikat-Technik gewebte Kleidungsstücke verkauft werden. Den Rest der Woche müssen Sie 8 Kilometer von Gualaceo entfernt ins kleinen Dorf San Pedro de los Olivos fahren, um gute Handwerksläden zu finden.

Chordelegs Spezialität ist die Schmuckherstellung. Seit Jahrhunderten verwenden Eingeborene die filigrane Technik, um ein komplexes Muster mit einem sehr dünnen Band aus Gold oder Silber zu erstellen.

In Sigsig finden Sie den berühmten Panama-Hut, handgewebt nach einer Ahnen-Technik aus Palmblattfasern. Dies ist DIE Gelegenheit, einen authentischen Hut, der in den letzten Jahren in Mode gekommen ist, nach Europa zurückzubringen!

Anfahrtszeit: ca. 2,5 Stunden mit dem Auto

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 Tag

Cuenca – Cajas Nationalpark

Noch von Cuenca aus erreichen Sie bequem den Cajas-Nationalpark, eines der schönsten Naturschutzgebiete Ecuadors. Dieser Park umfasst mehr als 28.000 Hektar und umfasst mehr als 250 Seen.

Die Artenvielfalt ist äußerst vielfältig: Fast 145 Pflanzenarten, fast 150 verschiedene Vogelarten und viele endemische oder bedrohte Tiere wie Anden-Tapir, Puma oder Jaguarondi.

Bei mehreren Wanderungen können Sie einen Großteil des Parks entdecken, insbesondere eine zwei- bis dreistündige Wanderung, die Sie an einem Dutzend verschiedener Seen vorbei führt. Es gibt aber auch eine kürzere Strecke von eineinhalb Stunden, die Sie durch das Llaviucu-Tal führt. Bis zum Aussichtspunkt Tres Cruces, der sich auf rund 4200 Metern über dem Meeresspiegel befindet.

Anfahrtszeit: ca. 1 halbe Autostunde

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 Tag

Cajas Nationalpark – Guayaquil

Nach Ihrem Besuch im Cajas-Nationalpark besuchen Sie das ecuadorianische Handelszentrum Guayaquil.

Diese 1535 gegründete Stadt hat eine reiche Geschichte und Kultur und liegt in einer sehr prosperierenden landwirtschaftlichen Region, in der Kaffee, Kakao und viele exotische Früchte angebaut werden.

In Guayaquil ist der Stadtteil Las Peñas zu sehen, weil er eine sehr schöne Architektur aufweist, sowohl alt wie neu. Sie können die Stadt auch vom Fluss entlang, den Guayas, bei einer Bootstour entdecken. Besuchen Sie schließlich den Bolivar Park, einen Garten, in dem sich eine Leguangemeinschaft befindet.

Anfahrtszeit: ca. 2,5 Autostunden

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 ganzer Tag

Guayaquil – Die Galapagos-Inseln

Nehmen Sie von Guayaquil aus ein Flugzeug zum Galapagos-Archipel. Dieses Paradies auf Erden dürfen Sie während Ihres Aufenthalts in Ecuador nicht verpassen. Dieser Archipel ist vulkanischen Ursprungs. Es ist die Heimat einer äußerst reichen Artenvielfalt von Tieren und Pflanze. Diese wurde von der UNESCO als “Lebendiges Museum und Schaufenster für Evolution” anerkannt. Die Galapagosinseln bestehen aus einem Dutzend Hauptinseln, die von vielen kleineren Inseln umgeben sind.

Das Galapagos-Ökosystem ist seit vielen Jahren geschützt. Es gibt das größte erhaltene Meeresreservat der Welt, das eine Fläche von über 133.000 km² umfasst! Es ist daher der ideale Ort zum Tauchen oder Schnorcheln.

Da die Galapagos-Inseln sehr geschützt sind, ist es unmöglich, sie alleine zu besuchen. Sie müssen sich unbedingt an eine Agentur wenden, um Ihre Reiseroute zu organisieren.

Einige Agenturen bieten Kreuzfahrten auf dem Archipel an, um nichts von den schönsten Inseln zu verpassen: Die Aufenthalte können daher zwischen 4 und 15 Tagen liegen.

  • Besuchen Sie unbedingt die berühmtesten Inseln: Santa Cruz, San Cristobal und Isabela,
  • aber auch weniger frequentierte und ebenso paradiesische Inseln: Santa Fe, Floreana, Espanola, Bartolome und Fernandina.

Anfahrtszeit: 1 Stunde und 45 Minuten mit dem Flugzeug vom Flughafen Guayaquil

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 4 bis 6 Tage

Rundfahrt in Ecuador

Jetzt liegt es an Ihnen, Zeit für Ihren Urlaub zu finden, Ihren Flug nach Ecuador zu buchen und Ihre Koffer zu packen! Eine Idee der Rundreise in Ecuador haben Sie ja schon !

Hier finden Sie weitere Artikel



KEINE ZEIT ?

Melden Sie sich hier an, um unseren Gratis-Reiseführer

zusammen mit wertvollen Reisetipps zu erhalten!

Null Spam, Ihre E-Mail ist sicher.