background

Praktische Infos für Ihre Reise nach Chile

Es ist soweit, Sie haben entschieden, dieses Jahr nach Chile zu reisen. Nachdem Sie Berichte über Patagonien oder die Anden gesehen haben, möchten auch Sie dieses Land voller Kontraste entdecken. Bevor Sie sich jedoch mit der Planung Ihrer Reiseroute befassen, sollten Sie einige praktische Punkte berücksichtigen. Um Ihnen zu helfen, finden Sie hier die wichtigsten praktischen Infos, die Sie für einen erfolgreichen Aufenthalt in Chile benötigen.

Praktische Infos Chile : Die verschiedenen Regionen und ihr Klima

Wie Sie sicherlich wissen, ist Chile ein sehr langgezogenes Land, das im Westen an den Pazifik und im Osten an Argentinien und Bolivien grenzt. Im Süden des Landes, in der patagonischen Zone, sind die Temperaturen eher kühl und nass, während im Norden eine extrem trockene Wüste herrscht.

Zwischen diesen beiden Gegensätzen weisen die 16 Regionen Chiles sehr unterschiedliche Klimazonen und Reliefs auf. Dies ist auf das Vorhandensein der Andenkordilleren in Kombination mit dem des Ozeans und der Fjorde zurückzuführen, die die Niederschlagsmenge und die Temperatur stark beeinflussen.

Um das genauer zu erklären, schauen wir uns die Regionen des Landes im Detail nach den Klimazonen an.

Die Wüstenregionen des Nordens

Die kleine Region Arica und Parinacota an der Grenze zu Peru und Bolivien nördlich von Chile ist der Eingang zur Wüste. Der ozeanische Teil ist recht gemäßigt und angenehm, aber je näher die Andenkordilleren und der Altiplano rücken, desto trockener wird das Klima mit großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht.

Diese Region hat daher insgesamt ein ziemlich ungleichmäßiges Klima und eine grosse Vielfalt an Landschaften (Vulkane, Hochländer, Seen, Küsten, Täler …). Achten Sie jedoch im Sommer auf starke Regenfälle an der Ostküste.

Etwas weiter im Süden, in den Regionen Tarapaca, Antofagasta und insbesondere Atacama, haben Sie dieWüste vor sich, so weit das Auge reicht. Der ozeanische Teil dieser Regionen hat die mildesten Temperaturen, aber fast die gesamte Region ist ohne Niederschlag. Dies ist das auffälligste Merkmal  zwischen den Andenkordilleren und der Kordilleren der Küste. Tatsächlich werden die Wolken auf jeder Seite dieser riesigen natürlichen Mauern angehalten, und in der Mitte regnet es nicht! Dies erschafft eine spektakuläre, fast mondähnliche Landschaft, die viele Besucher rund um San Pedro de Atacama bewundern. Hier finden sich Salare (Salzseen), seltene Tiere und Pflanzen sowie bedeutende geothermische Aktivitäten.

Noch weiter in Richtung Süden in der Region Coquimbo verlassen wir allmählich das Wüstengebiet und stellen fest, dass die Niederschläge manchmal schwach und dann wieder sehr heftig sein können. Dies gibt den Pflanzen die Möglichkeit, sehr schnell zu wachsen, wenn die richtigen Bedingungen vorliegen. Es gibt auch Steppen, die in großer Höhe eher kühl sind, und Küstengemeinden, die ein von Urlaubern sehr geschätztes Klima genießen. Dies ist zum Beispiel der Fall in La Serena, einem Badeort, der in den Ferien viele Chilenen anzieht.

Chile besichtigen - praktische Infos Chile

Die Metropolen des Zentrums

Wir sind jetzt im zentralen Teil des Landes, wo die Mehrheit der Einwohner lebt. Die Region Valparaiso und die Metropole Santiago sind wichtige städtische Zentren.

Valparaiso ist bekannt für seinen Handelshafen, seine Strände, die Stadt Viña del Mar und sein angenehmes Leben sowie die Osterinsel, an die es angeschlossen ist. Die Hauptattraktion der Metropolregion ist offensichtlich die chilenische Hauptstadt Santiago. Die Temperaturen sind eher mild, obwohl der Winter bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt etwas frisch sein kann. Das Zentrum des Landes ist in gewisser Weise ein Gleichgewichtspunkt zwischen dem Wüstenklima des Nordens und dem eisigen und feuchten Süden.

Die fruchtbaren und gemäßigten Regionen

Die südlichen Provinzen der Hauptstadt sind hauptsächlich auf die Erzeugung von Wein und Getreide ausgerichtet. Möglich wird dies durch das mediterrane Klima in den Regionen Maule, Nuble, Biobío und Araucania. Nur wenige Touristen kommen in diese Gegend.

Araukanien ist ein sehr interessantes Gebiet mit einzigartigen Nationalpark und in dem die Mapuche-Gemeinden leben. Dieses Volk ist sehr alt und trotz den historischen Verfolgungen haben seine Mitglieder eine traditionelle Lebensweise bewahrt.

Südliche Feuchtgebiete

Je näher Sie der Südspitze Chiles kommen, desto mehr Feuchtigkeit herrscht. Deshalb wird diese Region auch die Region der Flüsse und Seen genannt. Hier müssen Sie sich darauf einstellen, nass zu werden.

Aber wenn es Sie nicht stört, einen Regenmantel zu tragen, werden Sie wunderschöne und sehr grüne Landschaften entdecken. Die schönsten Naturgebiete sind ohne Zweifel die Insel Chiloé, die Fjorde und der See Llanquihue, der an den Vulkan Osorno grenzt. Hier beginnt auch die Carretera Austral, eine legendäre Route von Puerto Montt nach Patagonien.

Das kühle Patagonien

Schließlich erreichen wir ganz am Ende Chiles die patagonischen Regionen Aysén del General Carlos Ibáñez del Campo, Magallanes und die chilenische Antarktis. Hier ist es sehr kalt und sehr feucht, und ständig weht ein eisiger Wind.

Aber mal vom eher unfreundlichen Klima abgesehen, ist die Gegend einfach umwerfend. Es ist nicht einfach, diese Region, die sich  über eine Vielzahl von Inseln erstreckt, zu besichtigen, aber die Anstrengung ist es wert. Bewaffnen Sie sich also mit einem warmen Parka und unerschütterlicher Entschlossenheit und tauchen Sie ein in das Herz des mysteriösen Patagonien. Die wichtigsten Attraktionen sind der Naturpark Torres del Paine, die Magellanstraße mit ihren Wildtieren, die Fjorde und Feuerland sowie organisierte Ausflüge in die Antarktis.

Wandern in Chile, praktische Infos Chile

Praktische Infos Chile : Die beste Reisezeit

Angesichts der erheblichen Klimaschwankungen im gesamten chilenischen Gebiet ist es nicht einfach, die perfekte Reisezeit für einen Aufenthalt zu empfehlen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie in ein 2 Wochen ganz Chile erkunden werden. Deshalb sollten Sie die Aktivitäten definieren, die Sie interessieren, und bestimmen, welchen Gegend Sie dafür besuchen möchten.

Beginnen wir mit den wichtigen Informationen, um Ihnen einige Hinweise zu geben. Chile liegt auf der südlichen Hemisphäre, was bedeutet, dass die Jahreszeiten im Vergleich zur nördlichen Hemisphäre umgekehrt sind.

Der Winter ist im Juli und August und der Sommer im Januar und Februar.

Süden des Landes

Der Süden sollte im Winter vermieden werden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Monate Dezember, Januar und Februar. Sie werden es nicht unbedingt heiß oder sonnig haben, aber die Wanderwege werden relativ zugänglich sein und Sie Ausflüge in die Natur genießen können.

Landesmitte

In der Landesmitte befinden sich die Hauptstadt und die Weinberge. Hier findet die Regenzeit im Herbst zwischen April und Juli statt. Daher ist es am besten, vor oder nach dieser Zeit nach Chile zu kommen, insbesondere zwischen September und November.

Wenn Sie zu den Abenteuerlustigen gehören, die in der Wüste unterwegs sein möchten, dann empfehlen wir zu warten, bis die winterlichen Regenfälle vorüber sind. Planen Sie Ihren Urlaub ab April und vor allem nicht früher.

Andererseits ist der Rest des Jahres in Bezug auf die Temperaturen ziemlich stabil, so dass Sie jederzeit die Möglichkeit haben, in den Norden des Landes zu reisen. Aber vergessen Sie nicht, dass in der Wüste die Tage sehr heiß und die Nächte extrem kühl sind.

Praktische Infos Chile : Packliste

Da das Klima sehr oft unvorhersehbar ist, empfehlen wir Ihnen, folgende Ausrüstung mitzubringen:

  • Ein Rucksack von 20 bis 30 Litern
  • Gute Wanderschuhe
  • Hut oder Mütze, Sonnenbrille
  • Ein Regenmantel, warme Kleidung für die Nacht
  • Abnehmbare kurze Hosen oder Hosen
  • T-Shirts, Shirts mit schweißdurchlässigem Material
  • Eine Fleeceweste
  • Gute Socken, um keine Blasen zu bekommen
  • Ein Wollhut für kühle Nächte
  • Sonnencreme, Anti-Moskito-Creme
  • Persönliche Medikamente
Praktische Infos Chile

Praktische Infos Chile: Gesundheitsempfehlungen

Für Aufenthalte in Chile ist keine besondere Impfung erforderlich. Sie sollten aber auf jedenfall mit Ihrem Impfbuch auf dem neuesten Stand sein. Wir raten auch zur Impfung gegen Hepatitis A. Weitere Informationen unter www.pasteur.fr.

Wir empfehlen Ihnen auch den Abschluss einer Reise- und Rückreiseversicherung für Ihre Reise nach Chile.

Persönliche Apotheke

  • Ihre üblichen Medikamente im Falle einer Behandlung
  • Schmerzmittel: Paracetamol oder gleichwertiges
  • Anti-Durchfall – Darm-Antiseptikum
  • Aspi-Venin (bei Bissen oder Insektenstichen)
  • Medikamente gegen Erkältungen und Tabletten gegen Halsschmerzen
  • Entzündungshemmende Salbe – Augentropfen (Staub, Ophthalmie) – Antiseptikum (Typ Betadine)
  • Reinigungstabletten für Wasser (falls Sie einen Trek machen)
  • Elastisches Klebeband (Elastoplast) und Klebebänder
  • Desinfektionskompressen, doppelte Haut (Schutz vor Blasen)
  • Biafine Creme gegen Verbrennungen
  • Medikamente gegen Höhenkrankheit: Fragen Sie Ihren Arzt

Praktische Ratschläge

In allen größeren Städten Chiles gibt es natürlich Apotheken. Dort finden Sie alle Medikamente Ihrer Basis-Notfallausrüstung, falls Sie dieses Gewicht nicht von Deutschland aus mitnehmen können. Wenn Sie sich jedoch einer bestimmten Behandlung unterziehen, ist es besser, Ihre eigenen Medikamente mitzunehmen.

Praktische Infos : Wichtige Dokumente

  • Reisepass-Fotokopien
  • Fotokopien der Versicherungsbescheinigung
  • Bargeld und Kreditkarte (an verschiedenen Stellen aufbewahren)
  • Kamera, Fernglas
  • Notizblock
  • Sonnenschutzindex 40
  • Sonnenbrille, Hut oder Mütze
  • Badeanzug
  • Anti-Mückencreme
  • Warme Kleidung für den Abend (Polar, Jacke, lange Ärmel)

Hier finden Sie weitere Artikel