background

Legende : Der magische Ursprung des Toche-Flusses

In Amazonas, der peruanischen Andenregion, gibt es zahlreiche Legenden und Geschichten. Entdecken Sie heute den magischen Ursprung des Toche- Flusses: eine mündlich übermittelte Legende, die von Jaime Rubio Guerrero erzählt wird.

Es wird gesagt, dass in Atun Llacta (heute Jalca Grande, Hauptstadt des Bezirks La Jalca), 300 m vom Dorf entfernt, eine Hexe den Fluss Toche erschuf.

Eines Tages wurde eine Frau der Hexerei beschuldigt und für das Verschwinden der Dorfkinder verantwortlich gemacht. Die Behörden nahmen sie auf Ersuchen der Dorfbewohner gefangen und verurteilten sie.

Die Hexe bat um Vergebung und eine zweite Chance: Sie versprach im Gegenzug, Wasser nach La Jalca zu bringen, dessen Quellen trocken waren. Das Dorf akzeptierte, aber unter einer Bedingung: Wenn sie ihr Versprechen nicht hielt, wäre ihre Bestrafung schrecklich.

Toche LEgende

Die Hexe bat dann darum, eine Quishuarhütte für sie zu bauen und ihr eine unbenutzte Holzschale und ein schwarzes Hühnerei zu geben. Die Dorfbewohner brachten ihr alles, was sie verlangte. Danach sagte die Hexe ihnen, in 30 Tagen wieder zu kommen. Als die Zeit abgelaufen war, kamen die Dorfbewohner, um ihr zu sagen, dass es in La Jalca keinen Tropfen Wasser mehr gab.

“Beruhigt Euch, das Ei muss erst schlüpfen. Ich selber kann auch mit solchen Durst und Hunger nicht überleben. Kommt in 15 Tagen wieder “, sagte die Hexe in aller Ruhe.

Sie kehrten zwei Wochen später zurück, um ihr zu sagen, dass es in La Jalca noch immer kein Wasser gibt. Aber in der Zwischenzeit hatte die Hexe das Ei in einen Krug gelegt, wo es sich in eine Schlange verwandelt hatte. Diese war gewachsen und gewachsen, bis der Krug gefüllt war. Dann hat die Hexe die Schlange in eine Schüssel gesetzt, wo sie wieder gewachsen ist, bis die Schüssel voll war. Schliesslich nahm die Hexe die Schüssel mit der Schlange und ließ sie in die große Lagune von Liclic fallen.

Als die Dorfbewohner das nächste Mal kamen, forderte die Hexe sie auf, sich die Lagune anzusehen. Sie sahen erschrocken die große Schlange, die sich dorthin bewegte. Die Hexe fordert sie auf, nach La Jalca zurückzukehren, wo sie Wasser finden würden. Aber die Dorfbewohner lehnten ab. Da lud die Hexe sie ein, sich die Lagune noch einmal anzusehen.

Die Schlange war nicht mehr da und das Wasservolumen war gesunken. Bei dieser Ansicht gewannen die Dorfbewohner wieder an Hoffnung und machten sich auf den Weg zurück. Als sie in der Nähe von La Jalca ankamen, sahen sie Wasser im Zickzack durch die Pampa von El Toche fließen.

Sie bewunderten dieses Wunder: Das Wasser war kristallklar und spiegelte den Himmel wider.

Hier finden Sie weitere Artikel