background

Ländliche Reise durch Nordperu

Direkt in den Gemeinden, bei Einheimischen mit wunderbaren Begegnungen und Austausch ca. 16 Tage

Highlights

Eine ländliche Reise ermöglicht es Ihnen, Nordperu auf eine ganz andere Art und Weise kennen zu lernen. Sie wohnen bei Einheimischen in ländlichen Gemeinden und teilen das tägliche Leben der Einwohner, indem Sie an deren traditionnellen Aktivitäten teilnehmen.

Unsere Highlights

  • Eintauchen in die peruanische Kultur bei einer Gastfamilie
  • Genießen Sie die Schokoladenroute in Chazuta
  • Fahren Sie mit dem Kanu auf dem Huallaga River und dem Naturschutzgebiet Santa Elena
  • Nehmen Sie an einem Workshop für Keramik und ökologisches Papier in Chazuta teil
  • Ernten Sie Kaffee in Cuispes Cuispes
  • Wandern Sie nach Yumbilla, einem der höchsten Wasserfälle der Welt
  • Entdecken Sie die befestigte Stadt der Chachapoya, Kuelap
  • Bestaunen Sie das Leymebamba Museum mit seinen Mumien
  • Lernen Sie traditionelles Weben 
  • Kochen Sie Pachamanca, ein traditionelles Gericht, das im Boden gegart wird
  • Entdecken Sie die Pyramiden von Tucume und besuchen Sie das Museum Tumbas Reales
  • Erfahren Sie alles über die Zivilisationen der Chimu und der Moche an den Stätten El Brujo, Chan Chan und Sonnen- und Mond-Tempel

Detaillierte Reiseroute

Tag 1 – Tarapoto – Chazuta

Sie werden am Flughafen Tarapoto abgeholt und in die 40 km oder eine Autostunde von Tarapoto entfernte Gemeinde Chazuta gebracht, wo Sie die erste Etappe Ihres ländlichen Aufenthalts verbringen.

Begrüßung und Abendessen bei Ihrer Gastfamilie.

 

Tag 2 – Ländlicher Aufenthalt in Chazuta

Die Gemeinde Chazuta am Ufer des Flusses Huallaga auf 260 m Höhe heißt Sie herzlich willkommen. Der Fluss Huallaga fliest in den großen Amazonas.

Die Gemeindemitglieder zeigen Ihnen gerne ihr Fachwissen in Bezug auf Schokolade, Keramik und Papier aus Bananenrinde, während Ihres Aufenthalts vor Ort.

Die Schokolade von Chazuta ist national anerkannt und ich würde sogar sagen international, da sie regelmäßig bei großen internationalen Wettbewerben wie in Paris oder New York ausgezeichnet wird.

Die feine Keramik von Chazuta und mit erkennbaren Szenen ist eine weitere traditionnelle Aktivität.

Papier wird hier auf völlig handwerkliche Weise hergestellt und basiert auf Bananenrinde. Das Papier eignet sich hervorragend für die Erstellung von Diplomen oder sogar schönen Gemälden von Künstlern.

Sie verbringen hier mehrere Nächte mit den Einheimischen in einfachen, aber funktionalen Unterkünften.

Tag 3 – Chazuta

Heute setzen Sie Ihren ländlichen Aufenthalt in Chazuta fort.

Sie werden auf einen Ausflug auf dem Fluss mitgenommen. Dieser Fluss ist die “Straße”, die zu den Bauernhöfen unterhalb des Dorfes mitten im Dschungel führt. Dort werden Sie alles über die Kakaoproduktion lernen, die Kakaobohnen probieren und schliesslich zu einem Wasserfall wandern, um sich zu erfrischen.

Chazuta Nordperu, nachhaltiger Tourismus

Tag 4 – Chazuta – Lamas – Moyobamba

Wir verlassen heute Chazuta. Unsere erste Etappe wird die Dorfgemeinschaft Lamas sein – ca. 2 Autostunden von Chazuta entfernt.

Lamas ist “das dreistöckige Dorf”, das für seine Quechua-Gemeinde bekannt ist. Sie stellen ihre eigene Kleidung her und ernähren sich gesund von lokal produzierten Lebensmitteln. Wir werden das Dorf Lamas und auf jeden Fall einheimische Handwerksbetriebe besuchen.

Mittagessen in Lamas.

Wir werden dann unsere Route nach Moyobamba, der Hauptstadt der Region San Martin, fortsetzen – ungefähr 2 Stunden.

Wir werden von einem bezaubernden peruanischen Paar empfangen. Seizo kocht extra frische Produkte und Fisch aus eigenen Zuchtbetrieben. Sie werden Ihnen ein sehr leckeres Abendessen servieren.

 

Tag 5 – Moyobamba – Cuispes

Abfahrt am Morgen nach dem Frühstück von Casa de Seizo nach Rioja.

Wir besuchen heute das Naturschutzgebiet Santa Elena. Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, das von den Gemeindemitgliedern unterhalten wird, die sich als Tourismusverband organisiert ist. Bei einer Kanutour entdecken Sie die Reize der Natur. Wenn Sie Glück haben, können Sie Affen, Vögel und andere Insekten sehen. Auf jedenfall sehen Sie außergewöhnliche Baumarten wie den “Baum, der läuft” oder den Baum, an den Kriminelle gebunden wurden, damit sie von Ameisen gefoltert wurden.

Wieder unterwegs werden wir in einem privaten Reservat zu Mittag essen, das seit über 30 Jahren von Senor Hugo Vela, einem wichtigen Player in der Region im Bereich des ländlichen Tourismus, geführt wird. Er hat dieses Marschland in ein tolles Bioreservat verwandelt. Vielleicht probieren Sie die lokale Spezialität von Rioja, die Avispa Juane ?

Nach diesem Mittagessen werden Sie ohne Zweifel für die 3 Stunden Fahrt einen Mittagsschlaf machen.

Sie überqueren die Anden, eine absolut großartige und sich ständig verändernde Landschaft. Aus einer Höhe von 800 m in Moyobamba steigen Sie auf über 2.000 m am Pomacochas-See hinunter nach Pedro Ruiz und steigen auf 1.800 m in die Höhe von Cuispes. Sie haben die Region San Martin für die Amazonas-Region verlassen.

Hier schließen Sie sich Ihrer Gastfamilie an, bei der Sie die nächsten Tage in Cuispes verbringen.

Abendessen und Übernachtung.

Tingana Nordperu

Tag 6 – Ländlicher Aufenthalt in Cuispes – Aktivitäten in der Gemeinde

Cuispes bietet Ihnen verschiedene Aktivitäten, wie traditionnelles Brotbacken, typisches Imkern der Region, Kaffeeproduktion, oder vielleicht einfach nur Orchideen anschauen ?

Sie können an einem Brotworkshop teilnehmen. Das Brot in der Region ist nicht auf eine oder zwei Sorten beschränkt, es gibt viele verschiedene, und Sie werden erstaunt sein, wie sie vorbereitet werden.

Am Ende der Aktivitäten schließen Sie sich Ihrer Gastfamilie an.

Ruraler Tourismus Nordperu

Tag 7 – Cuispes – Wanderung nach Yumbilla

Heute Morgen führt Sie ein local guide des Tourismusverbands auf eine Wanderung zum berühmten Yumbilla-Wasserfall. Unterwegs werden Sie viele andere Wasserfälle sehen, von denen jeder schöner ist als der andere.

Seien Sie aufmerksam und respektvoll gegenüber diesem herrlichen Primärwald. Er ist der Stolz der Einwohner der Region und Sie werden vielleicht sogar den berühmten “Gallito de las Rocas”, den emblematischen Vogel Perus, sehen.

Ihre Gastfamilie hat Ihnen einen Picknickkorb vorbereitet, den Sie in der Nähe der Wasserfälle öffnen und dort gemütlich essen können.

 

Tag 8 – Kuelap

Abfahrt von Cuispes und Transfer bis zur Seilbahn nach Tingo Nuevo, ca. 1 Stunde 30 Minuten. Von Tingo Nuevo aus sind Sie mit der Seilbahn in 20 Minuten von 1.900 auf fast 3.000 m Höhe. Jetzt folgt ein 2 km langen Fußmarsch bis zur Mauer der archäologischen Stätte von Kuélap. Diese gehört zur Chachapoya-Kultur.

Es ist eine befestigte Zitadelle, die auf einem Hochplateau auf einer Höhe von 3.000 m ab 500 n. Chr. erbaut wurde. Sie ist von einer beeindruckenden Mauer umgeben, die fast 600 m lang und 20 m hoch ist! Die Besichtigung von Kuelap dauert mindestens 2 Stunden und danach geht es zum Mittagessen zu Sra. Teodula.

Abfahrt nach Tingo Nuevo, Weiterfahrt nach Leymebamba, ca. 2 Stunden. Übernachtung in der Gastfamilie.

 

Archéologie nord du Pérou

Tag 9 – Ländlicher Aufenthalt in Leymebamba – Aktivitäten in der Gemeinde

Heute früh besichtigen Sie das Museum in Leymebamba, das bekannt dafür ist, dass es mehr als 200 Mumien und ihre Bestattungsgeschenke beherbergt, die 1997 in der Lagune der Kondoren, eine 10-Stunden-Wanderung von Leymebamba entfernt, entdeckt wurden.

Dieses Museum ist ein großartiges Beispiel für die internationale Zusammenarbeit und die Arbeit einer Gemeinde, die zur Entwicklung ihres Dorfes beiträgt.

Im Leymebamba-Museum finden Sie auch eine beeindruckende Sammlung des peruanischen Quipus.

Activité rurale et traditionnelle, tourisme responsable

Tag 10 – Leymebamba – Aktivitäten in der Gemeinde

Die Gemeinde-Mitglieder von Leymebamba laden Sie heute dazu ein, traditionelle Aktivitäten wie das Weben zu entdecken.

In der Region werden Schafe aufgezogen, aus deren Wolle schöne, nützliche Wollobjekte hergestellt werden. Die Bedienung des traditionnellen Handwebstuhls bleibt für den Neuling ein Rätsel und stärkt nur unsere Bewunderung für die Geduld und Geschicklichkeit dieser Frauen.

Eine andere traditionelle Aktivität in der Region Leymebamba ist die “Ganadería” oder Tierhaltung, hauptsächlich von Kühen. Wir gehen auf die Alm, melken die Kühe und machen dann einen guten Frischkäse. Mit natürlichem Honig verkostet, ist es ein Genuss.

Die Geschichte des Holschnitzers Miguel Huaman ist sehr einzigartig. Er war bei der Rettungsaktion der 1997 in der Laguna de los Condores entdeckten Objekte dabi.

Danach hat er sich für diese Holzschnitzereien interessiert und angefangen sie zu reproduzieren und schliesslich sogar zu verkaufen. Ermutigt entschied er sich, sich dieser Tätigkeit als Holzskulptor zu widmen.

Heute stellt er die Nachbildungen der Holzgegenständen im Museum dar. Seit einigen Jahren verkauft er seine Skulpturen im Ausland. Eine großartige Geschichte für diesen Mann, der seinen Workshop für Studenten eröffnen möchte.

Leymebamba

Tag 11 – Leymebamba – Cajamarca

Sie verlassen heute früh Ihre Gastfamilie in Leymebamba, um eine der eindrucksvollsten Straßen zu nehmen, die Sie jemals genommen haben : Die Strasse von Leymebamba nach Cajamarca !

In Kilometern ausgedrückt, ist es gar nicht sooo weit, aber fahrmässig müssen Sie den ganzen Tag rechnen, um Cajamarca zu erreichen.

Die Strasse ist beeindruckend: Von Leymebamba aus geht es von 2.200 m Höhe auf 3.600 m. Von dieser Höhe aus haben Sie einen unglaublichen Blick auf die Anden, das Marañon-Tal und … die Straße, die Sie nehmen werden. Wir steigen auf eine Höhe von 800 m ab, um den Fluss zu überqueren. Danach geht es wieder bergauf auf 3.100 m. Am Ende des Nachmittags erreichen Sie Cajamarca auf 2.800 m.

 

Tag 12 – Cajamarca

Cajamarca ist bekannt als die Stadt des “Treffens”. Es ist das Zusammentreffen der beiden Welten, der alten und der neuen, der spanischen und der Inkas. Oder die Geschichte, wie 180 von Pizarro angeführte Soldaten ein allmächtigen Reich mit einem unglaublichen Bluff zerstörten !

Hier können Sie das letzte Inka-Gebäude besichtigen, das in der Stadt zu sehen ist, das “Lösegeldzimmer”. Es ist der Ort, an dem der Inka-Atahualpa monatelang inhaftiert war. Tonnen von Gold und Silber wurden gebracht, um sein Lösegeld zu bezahlen. Obwohl die Inka-Untertanen die Zahlung geleistet hatten, wurden der Inka 1533 auf dem Platz hingerichtet.

Sie können auch wunderschöne Kolonialkirchen wie die Belén-Kirche besuchen. Andere werden es vorziehen, ausserhalb der Stadt das Cumbemayo-Aquädukt oder die Ventanillas-Grabstätte in Otuzco zu besuchen. Diese Touren können Sie am Vorabend in einer der Agenturen am Plaza de Armas in Cajamarca buchen.

Am späten Abend nehmen Sie nach dem Abendessen Ihren Nachtbus zur Küste und nach Chiclayo.

Archéologie nord du Pérou

Tag 13 – Chiclayo

Sie werden nach Ihrer Ankunft in Chiclayo abgeholt und nach Túcume gebracht, 25 Kilometer von Chiclayo entfernt, wo Sie die nächsten Tage in einer Gastfamilie verbringen.

Zuerst werden Sie bei der Vorbereitung der berühmten Pachamanca mithelfen, eines lange köchelnden Gerichts, das aus Fleisch und Gemüse hergestellt wird.

Während die Pachamanca gart, haben Sie Zeit, die Pyramiden und das Túcume-Museum zu besuchen.

Diese archäologische Stätte war die letzte Hauptstadt des Lambayeque- und Chimu-Königreichs, die vor der Ankunft der Inkas in Nordperu florierte. Dieser Komplex ist eines der wichtigsten vorspanischen Denkmäler an der Nordküste Perus. Seine Größe betrug etwa 220 Hektar. Es verfügt über 20 monumentale architektonische Gebäude, die mit anderen Gebäuden in Verbindung gebracht wurden: Hügel, Innenhöfe, Kanäle, Mauern und andere Strukturen, die ein geplantes Wachstumssystem und eine sehr komplexe soziale Struktur widerspiegeln.

Zurück von Ihrem Besuch werden Sie Ihre Pachamanca probieren.

Die Túcume-Gemeinde lädt Sie am Nachmittag ein, die einheimische Baumwollmalerei mit natürlichen Farben zu entdecken. Julian Bravo, Kunsthandwerker, wird Ihnen diese Kunst vorstellen.

Ländliche Aktivität Tucume

 

Tag 14 – Chiclayo – El Brujo – Trujillo

Sie verlassen heute Morgen Ihre Gastfamilie aus Túcume, aber Ihr ländlicher Aufenthalt geht weiter.

Zuerst besuchen Sie eines der beeindruckendsten Museen in Peru, das Museum Tumbas Reales. Es befindet sich in Lambayeque, 10 km von Chiclayo entfernt. Die Entdeckung des Grabes des Herrn von Sipan im Jahr 1987 wurde zu dieser Zeit mit der des Grabes von Tutanchamun in Ägypten verglichen.

Das Museum zeigt den Reichtum und die Pracht, in der der Herr von Sipan in seiner Pyramide begraben wurde. Es gibt Gold und Silber, unglaublich feine Stoffe, religiöse und militärische Embleme und viele zeremonielle Utensilien.

El Brujo

Von Chiclayo aus fahren wir weiter nach Süden in Richtung Trujillo. Etwa 60 Kilometer nördlich von letzterem halten wir an, um die archäologische Stätte El Brujo zu besichtigen.

Es ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten an der Nordküste Perus. Es hat eine lange Besetzungsfolge, die in der vorkeramischen Zeit (3000 v. Chr.) begann. Allerdings hat die Moche-Kultur (0 – 700 n. Chr.) Die meisten Spuren hinterlassen.

Zwei wichtige Entdeckungen haben diesem Komplex eine noch größere Bedeutung beigemessen.

  • Auf der einen Seite die 30 m hohe große Adobe-Pyramide, auf der noch die Hochreliefzeichnungen der Mochica-Kultur des Gottes “Decapitator” zu sehen sind.
  • Auf der anderen Seite, das Grab das 2006 dort entdeckt wurde und einem weiteren Würdenträger der Moche Kultur zugeordnet wird, der Dame von Cao. Wir kennen sie auch unter dem Namen Lady of Tattoos. In ihrem Grab wurden Keramik und Ornamente in Gold, Silber und Kupfer entdeckt. Nie zuvor haben wir die Mumie einer Peruanerin in ihrer eigenen Uniform aus der Kriegeraristokratie gefunden.

Es scheint, dass dieser Souverän eine Schlüsselfigur im Hof ​​des Herrn von Sipan war, die wir oben bereits erwähnt haben. Faszinierend!

Im Cao Museum erfahren wir alles über das alltägliche und symbolische Universum der Bewohner dieses Teils von Peru. Wir werden die Bräuche und Überzeugungen der Vergangenheit mit denen von heute vergleichen. Schließlich beenden wir mit der rätselhaftesten Entdeckung der letzten Zeit: The Lady Cao.

Im Jahr 2017 machte die Dame von Cao die Nachricht mit der 3D-Realisierung ihres Porträts. Weiter geht es nach Trujillo, der “Stadt des ewigen Frühlings”.

Senora de Cao, archéologie nord du Pérou

 

Tag 15 – Trujillo

Trujillo ist eine große Stadt mit einem sehr schönen Zentrum im Kolonialstil.

Die Region gilt auch als Zentrum der wichtigsten Kulturen der Prä-Inkas in Peru, nämlich der Moche und der Chimú.

Sie werden zuerst den archäologischen Komplex Chan Chan und den Nik-An-Palast besuchen. Chan Chan wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Es war die Hauptstadt des Chimu-Reiches, die in dieser Region nach dem Fall des Moche-Reiches florierte und eine Fläche von ungefähr 20 km² einnahm. Der zentrale Teil besteht aus zehn befestigten Gehegen (Zitadellen genannt) und Pyramiden. Die Nik-An-Zitadelle ist das beste Beispiel für die Bedeutung des Wassers, insbesondere des Meeres, das die Kultur der Chimu verehrte.

Danach geht es weiter zu den Sonnen- und Mondtempeln. Der Tempel des Mondes besteht aus mehreren Tempeln, die über Hunderte von Jahren aufeinander gebaut wurden. Hinzu kommen 12.000 m2 polychrome Wandbilder. Seine Ikonographie und Ästhetik sind von universellem Wert und spiegeln die Designs wider, die seit 700 Jahren verwendet werden. Im oberen Teil der Lehmziegelmauern können Sie die Ruinen dieser Mauern sehen. Sie sind mit mehrfarbigen religiösen Symbolen geschmückt, von denen das wichtigste Ai-Apaec oder “Der Gott der Berge” ist. Dieser Tempel ist ein außergewöhnliches Zeugnis der traditionellen Moche-Kultur.

Aber die Mochica-Kultur ist nicht tot, sie lebt noch.Wir besuchen die Töpfer- und Handwerkerwerkstatt “The Unseen Face”. Die Mochica-Kultur hat in realistischer und ausdrucksstarker Keramik ihre eigene Geschichte festgehalten. Bei den Moche war die Keramik eine ästhetische und thematische Qualität. Es ist das beste Zeugnis des Alltags und des geistigen Lebens seiner Bewohner geworden. In diesem Atelier können Sie die Produktion, Techniken und Materialien beobachten, die von den Bewohnern der Mochica-Umgebung bewahrt wurden.

Trujillo traditional music, rural tourism

Tag 16 – Trujillo – Abreise

Transfer zum Flughafen Trujillo für den Flug Trujillo – Lima zur vereinbarten Zeit.

 

Budget

Unsere Reiseprogramme sind dazu da, um Sie zu inspirieren und Ihnen Ideen zu geben.

Wenn Sie eine Vorstellung haben, kreieren wir mit Ihnen gemeinsam ihre Traumreise. Abhängig von der Dauer Ihrer Reise raten wir Ihnen, welche Sehenswürdigkeiten Sie besuchen sollten, wählen Sie Ihre Unterkunft, das Transportmittel und ob Sie einen Führer wünschen, der Sie begleitet und Sie somit ein unbekanntes Peru entdecken lässt.

Kontaktieren Sie uns per E-Mail unter info@phimavoyages.com oder über unser Kontaktformular. Wir werden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden.

Der Preis für diese Reise beinhaltet 10% für unseren Solidaritätsfonds, der für die Entwicklung ihrer Gemeinden in die Dörfer Cuispes und Leyembamba geht.

Im Programm enthalten

  • Reiseleiter auf Englisch
  • Lokale orientadores
  • Eintritte zu den archäologische Stätten und Naturschutzgebieten wie genannt im Programm
  • Aktivitäten und Ausflüge wie im Programm angegeben
  • Mahlzeiten wie im Programm angegeben
  • Landtransport nach Programm, privat (mit dem Auto für 2 Personen, im Mini Va H1 für 3 oder mehr Personen), mit dem Nachtbus, Taxi / Kombi

Nicht enthalten

  • Internationale und nationale Flüge
  • Flughafengebühren oder Visagebühren
  • Übergepäckgebühren
  • Verlängerungsnächte nach Flugstornierungen
  • Reiseversicherung
  • Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind
  • Alkoholische Getränke



background


Bereiten Sie jetzt die Reise Ihrer Träume vor


Ihre maßgeschneiderte Reise