Nachhaltiger Tourismus – worum geht es ?

Geschirr spülen

Verantwortungsbewusster Tourismus, nachhaltiger Tourismus, Ökotourismus – worum geht es hier ?

In der Welt des Tourismus spricht man immer mehr über verantwortungsvollen Tourismus, aber auch Gemeindetourismus, Solidaritätsreisen oder warum nicht Ökotourismus. Dies ist für Tourismus-Profis durchaus verständlich, liegt jedoch etwas außerhalb der Bedenken des Reisenden, wenn er sich für einen Auslandsaufenthalt entscheidet.

Wir versuchen in diesem Artikel, die verschiedenen Begriffe zu erklären, indem wir sie durch unsere persönliche Herangehensweise von Phima Voyages und die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung ergänzen.

In diesem Artikel finden Sie die folgenden Paragraphen :

  • Verantwortungsbewusster, ländlicher und nachhaltiger Tourismus: Eine allgemeine Definition, die offizielle UNWTO-Definition und unsere Vision von Phima Voyages, ländlichem Tourismus und was wir auf dieser Ebene tun
  • Fairer und solidarischer Tourismus: Die Definition von ATES und unser persönlicher Einsatz Punkt für Punkt
  • Ökotourismus: Naturschutz durch Tourismuseinnahmen
  • Die Rolle der Tourismusverbände im Norden Perus
  • Herausforderungen und Schwierigkeiten der lokalen Bevölkerung, sich an der verantwortungsvollen Entwicklung des Tourismus zu beteiligen

Envelopper le poisson

Der Blog-Teil von Phima Voyages ist eine wahre Goldmine an Informationen und Orten, die es im Norden von Peru zu besichtigen gibt. Um keinen Artikel zu verpassen und um unseren gratis Reise-Führer über die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Norden von Peru zu bekommen, bitte einfach hier klicken. 

Verantwortungsbewusster, ländlicher und nachhaltiger Tourismus

Eine allgemeine Definition des ländlichen Tourismus

Ländlicher Tourismus ist in erster Linie eine Form des Tourismus, ausserhalb der üblichen Reiseroute zu reisen und dem Massentourismus auszuweichen. In dieser Kategorie finden Sie Aufenthalte in Gastfamilien und die Teilnahme an traditionellen Aktivitäten. Dabei handelt es sich meist um eine Form des alternativen Tourismus. Immer mehr Reisende entscheiden sich dafür, ein einzigartiges und authentisches Erlebnis zu erleben.

Ländlicher Tourismus wird oft auch mit grünem Tourismus in Verbindung gebracht. Wenn wir wissen, dass immer mehr Menschen weltweit reisen und dies erhebliche ökologische Auswirkungen hat, ist uns klar, dass eine verantwortungsbewusstere Art von Tourismus notwendig ist und erfolgreich sein wird.

Wir können auch von Agritourismus sprechen, der darauf spezialisiert ist, das Leben auf dem Bauernhof  und das überbrachte Wissen der Ahnen einer Region (wieder) zu entdecken. Natürlich geht es nicht nur darum zu lernen, wie man eine Kuh melkt. Die Wahl des ländlichen Tourismus bedeutet, einen Ort anhand seiner Traditionen, seiner Gastronomie und seiner sozialen Realität zu entdecken.

 

Die UNWTO-Definition

Ich werde hier nicht die vollständige Definition der Welttourismusorganisation, der UNWTO (aktualisiert 2004) zitieren. Die Idee ist, dass “Praktiken des nachhaltigen Tourismusmanagements” “auf alle Formen des Tourismus anwendbar sein müssen”. Grundsätzlich sollte Tourismus im Allgemeinen nachhaltig sein.

“Die Grundsätze der Nachhaltigkeit betreffen die ökologischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Aspekte der Tourismusentwicklung. Um die langfristige Nachhaltigkeit der letzteren zu gewährleisten, muss das richtige Gleichgewicht zwischen diesen drei Aspekten gefunden werden. “

Nachhaltiger Tourismus muss laut UNWTO:

  • “die Nutzung von Umweltressourcen als Schlüsselelement der Tourismusentwicklung optimieren durch die Erhaltung der wesentlichen ökologischen Prozesse und den Schutz der natürlichen Ressourcen und der biologischen Vielfalt;
  • die soziokulturelle Authentizität der Aufnahmegemeinden respektieren, ihre aufgebauten und lebendingen kulturellen Werte sowie die traditionellen Werte erhalten und zum interkulturellen Verständnis und zur Toleranz beitragen;
  • eine langfristige nachhaltige Wirtschaftstätigkeit gewährleisten, die allen Beteiligten einen gerecht verteilten sozioökonomischen Vorteil bringt, einschließlich stabiler Anstellung, Sozialleistungen und sozialer Dienstleistungen für die Aufnahmegemeinden, und damit zur Verringerung der Armut beiträgt . “

Expérience unique

Unsere Vision des verantwortungsvollen Tourismus

Für Phima Voyages ist diese Form des Tourismus vor allem eine Möglichkeit, die lokale Bevölkerung mit unseren Reisenden zu verbinden. Besonders in extrem touristischen Gegenden bleibt der Tourist nur ein paar Stunden. Er kommt, um dieses Museum oder diese archäologische Stätte zu besichtigen, aber er nimmt sich nicht die Zeit, tiefer zu gehen.

Aus diesem Grund haben wir uns für die Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden entschieden. Die Huancas-Frauenvereinigung zum Beispiel pflegt eine lebendige und jahrhunderte alte Handwerkskunst. Durch den Tourismus ist es möglich, die Tradition fortzusetzen und zusätzliches Einkommen zu generieren. Sie können sogar an einem Töpferkurs teilnehmen. Ihre Reise ist also kein einfacher Besuch mehr, sondern wird zu einem Treffen!

Ländlicher Tourismus = Respekt für die Einheimischen und die Natur

Daher ist es für Phima von wesentlicher Bedeutung, mit motivierten Gemeinden zusammenzuarbeiten, um einen verantwortungsvollen Tourismus zu entwickeln. Es gilt, die Bewohner für den Schutz ihrer Umwelt zu sensibilisieren, damit sie ihrerseits dieses Wissen an die Besucher weitergeben. Die Gemeinde Cuispes, Ausgangspunkt zum Wasserfall von Yumbilla, hat es gut verstanden. Die Guides tun alles, um die üppige Natur zu bewahren, und geben während des Besuchs gerne ihr Wissen über die Pflanzen weiter.

Ländlicher Tourismus ist für uns also vor allem ein lokaler Tourismus. Es muss von den Bewohnern der Region gewollt und kontrolliert werden. Es ist auch eine Gelegenheit zum Aufeinander-Treffen und Austauschen!

Diese Definitionen erheben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wir eröffnen gerne die Debatte.

 

Was machen wir genau ?

Seit unserer Installation in Chachapoyas arbeiten wir aktiv mit Dorfbewohnern und Gemeinden zusammen, um sie bei ihrer Teilnahme an der Tourismusentwicklung zu unterstützen: Englischunterricht, Konferenzen rund um Umweltschutz und Tagesausbildungen für Restaurant-und Hotelservice. Für uns ist ein gut organisierter nachhaltiger Tourismus sehr wichtig.

Im Jahr 2018 war Léa, eine Master-Studentin für Tourismus und Entwicklung drei Monate lang in zwei Gemeinden in der Region Amazonas (Cuispes und Leymebamba). Sie hat dort tolle Arbeit geleistet und sich um verschiedene lokale Kleinunternehmer gekümmert.  Wöchentliche Treffen, praktische Beispiele und vor allem maßgeschneiderte Simulationen mit Unternehmern. Das betrifft hauptsächlich diejenigen, die gerne ein Gästezimmer herrichten möchten. Aber auch die, die eine traditionelle Aktivität (wie Kaffeekultur) strukturieren, um ihr Wissen und ihre Erfahrung dann mit unseren Reisenden zu teilen.

Tourisme responsable

 

Fairer und solidarischer Tourismus

Gemäss dem französischen Verein ATES (Verein für fairen und solidarischen Tourismus)

“Das faire und solidarische Reisen wurde von Spezialisten und in enger Partnerschaft mit den lokalen Interessengruppen entwickelt und garantiert dem Reisenden ein seltenes menschliches Erlebnis, das durch Entdeckungen und den Austausch mit der Bevölkerung entsteht und zu einer ausgewogenen Entwicklung der besuchten Gebiete beiträgt.

Eine faire und solidarische Reise ist:

1. Reisen in einer kleinen Gruppe, abseits der großen touristischen Infrastrukturen, unter privilegierten Bedingungen, um die Einheimischen zu treffen und ihnen auszutauschen.

Bei Phima Voyages sind unsere Reisen alle maßgeschneidert und vollständig auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

 

2. Übernachten bei den Einwohnern oder in Hotels, die von der lokalen Bevölkerung geführt werden (kleine charmante Hotels, Dörfer, Familienherbergen, Campingplätze…)

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt für uns. Genau dafür bereiten wir unsere lokalen Partner vor, damit sie Sie in ihrem Zuhause begrüßen können.

 

3. Förderung der lokalen Wirtschaft (örtliche Reiseführer, Mahlzeiten, Transport, Handwerk …)

  • Unsere Fahrer kommen immer aus der Region.
  • Jhon, unser Reiseführer hat einen offiziellen Arbeitsvertrag, der ihm seine Arbeit absichert, sowie Urlaub und Sozialversicherung gibt.
  • Nach Möglichkeit wenden wir uns an “lokale Orientadores”, örtliche Führer und Arrieros, um Pferde zu mieten.
  • Wir bieten traditionelle Workshops zum Thema Weben, Kaffee und Skulptur an, um unseren Partnern vor Ort zusätzliches Einkommen zu verschaffen und besondere Erinnerungen für unsere Gäste

 

4. Reisen mit Respekt für die Einheimischen, ihre Kultur und ihre Umwelt

Natürlich bereiten wir unsere Reisenden darauf vor, dass sie in einer Gemeinde übernachten werden. Wir geben regelmäßig Tipps und gute Praktiken auf unserer Facebook-Seite, um gegenseitiges Verständnis zu schaffen.

5. Die von den Gemeinden beschlossenen und verwalteten Entwicklungsprojekte durch die Rückzahlung eines Teils des Reisepreises zu finanzieren. “

Unsere Reise “Solidarische Reise in Nordperu” beinhaltet einen Solidaritätsteil, der an die Tourismusverbände von Cuispes und Leymebamba für Entwicklungsprojekte in ihren Gemeinden geht.

 

atelier teinture Tucume

 

Ökotourismus

Ökotourismus konzentriert sich hauptsächlich auf die Finanzierung des Umweltschutzes durch Einnahmen aus dem Tourismus und umfasst in gewisser Weise nachhaltiger Tourismus und möglicherweise den ländlichen Tourismus. Folgen Sie mir noch 🙂

Laut Wikipedia “ist Ökotourismus, der mit grünem Tourismus in Verbindung gebracht wird, eine Form des nachhaltigen Tourismus, der sich mehr auf die Entdeckung der Natur (Ökosysteme, aber auch Agrosysteme und ländlicher Tourismus) und sogar der städtischen Ökologie (Gärten) konzentriert (ökologische Grünflächen, städtische Naturschutzgebiete und andere Aspekte der Stadtökologie …). “

Bei Ihrer Reise mit Phima Voyages können Sie private Naturschutzgebiete wie Perico und Lola in Milpuj besuchen, oder private, von Gemeinden verwaltete, wie Tingana oder Santa Elena, aber auch Regionalparks wie Pacaya Samiria im Amazonas-Dschungel. An jedem Ort unterstützen Sie die Einheimischen durch Ihren Besuch, durch die positive Werbung, die Sie danach für sie machen, und durch die Souvenirs, die Sie vor Ort kaufen können.

Gleichzeitig ist Ökotourismus mit dem ländlichen Tourismus verbunden, da diese kleinen Strukturen oft auch Unterkünfte anbieten, so dass Sie beim Einwohner übernachten können.

Réserve naturelle Tingana, Nord du Pérou

 

Die Rolle der lokalen Tourismusverbände in Peru

Die Gemeinden haben gelernt, sich in Tourismusverbänden zu organisieren. Dies bedeutet mehrere Verwaltungsschritte, um sich beim Notar anzumelden und Statuen zu bekommen. Es ist sehr wichtig, dass eine Vereinigung ordnungsgemäß gegründet wird. Nur dann können sie sich für staatliche Subventionen durch verschiedene Regierungsorganisationen wie Procompite qualifizieren.

Andererseits ist es wichtig zu wissen, dass dies ein komplexer und schwieriger Prozess für die Vereinsgründer ist. Die Region Amazonas ist sehr groß. Alle Dokumente müssen in Chachapoyas, der Regional-Hauptstadt beantragt und bewilligt werden. Ausserdem ist die peruanische Regierung sehr pingelig ist, und somit wird eine Vereinsgründung zum Hindernislauf.

Wie funktioniert das Vereinsleben ?

Sobald der Verein gegründet ist, müssen die Dorfbewohner eine Liste der Serviceleistungen aufstellen, die sie den Reisenden anbieten möchten. In den Gemeinden werden einige der Mitglieder ausgebildet, um Reisende als Führer zu der lokalen archäologischen oder natürlichen Stätte zu begleiten. Gleichzeitig wird eine Eintrittsgebühr dafür erhoben. Andere Mitglieder bieten Pferdeverleih, Restaurants- oder Hoteldienstleistungen an.

Ein immer wiederkehrendes Problem in den Dörfern ist die Tatsache, dass jeder an diesen Aktivitäten teilnehmen und zusätzliches Einkommen verdienen möchte. Es muss allerdings bedacht werden, dass die Gemeindemitglieder nicht vom Tourismus alleine leben können. Die verschiedenen Aktivitäten als Führer oder Pferdeverleih werden daher den Dorfbewohnern nach einem vorher festgelegten Prinzip zugeteilt. Dies ermöglicht eine gerechte Verteilung des Einkommens, aber auch gleichzeitg die Weiterarbeit auf dem Feld und die Tierhaltung.

In der Region Amazonas gibt es daher kommunalen ländlichen Tourismus, aber nicht nur. Sie finden auch private Initiativen von Einzelpersonen oder Familien. Diese wollen ein Ökosystem schützen oder einfach die Schönheit einer Landschaft bewahren, die noch sehr weit entfernt liegen. Nachhaltiger Tourismus hat viele Facetten.

 

Wofür dient Ihr Geld ?

Die Einnahmen des örtlichen Vereins werden verwendet zur:

  • Verbesserung des Weges zur archäologischen oder natürlichen Stätte
  • Vereinfachung des Zugangs, beispielsweise durch den Bau von Brücken
  • Bezahlung der Dorfbewohner, die sich um die Straßenunterhaltung kümmern. Können Sie sich vorstellen, wie lange es dauert, um den Weg nach Gocta regelmässig sauber zu halten? Es ist unter anderem notwendig, die auf den Wanderweg wachsenden Äste zu schneiden, überfluteten Wegabschnitte gehfähig zu machen, neue Steine anzulegen oder abgespülte wieder aufzubauen usw.
  • Aufforstung der umliegenden Grundstücke, die für die Landwirtschaft genutzt wurden. Sie werden, wenn möglich, vom Tourismusverein aufgekauft und somit vor Abholzung geschützt
  • Bau des Vereinshauses, wo dann Versammlungen stattfinden können und auch der Reisende empfangen wird
  • Bezahlung der Person, die Sie im Vereinshaus täglich begrüßt, Ihnen Informationen gibt und Ihre Eintrittskarte verkauft
  • Werbematerial zu drucken, um auf nationalen Messen auftreten zu können
  • … und das sind nur einige der Ausgaben !

Bezahlungen an den Reiseleiter oder die Person, die die Pferde vermietet, oder auch Ihre Ausgaben in den Restaurants und Unterkünften gehen direkt an Ihre Gastgeber.

 

Herausforderungen und Schwierigkeitem der lokalen Bevölkerung

Nachhaltiger und ländlicher Tourismus erfordert viel Vorbereitung sowie Workshops, um die Bedürfnisse der ausländischen Reisenden besser zu verstehen. Die Herausforderungen für die lokale Bevölkerung sind täglich.

Warum die Kulturen erhalten ?

1) Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass sich die Menschen, die Sie willkommen heißen, sehr bemühen, dieser für sie neuen Aufgabe gewachsen zu sein. Die Tatsache, dass Sie in ihrem Hause übernachten, und an ihrem Leben teilnehmen, erfüllt sie mit Stolz. Es gibt ihnen gleichzeitig einen Grund, ihre Traditionen beizubehalten. Leider verlieren sich diese mit der jüngeren Generation, die in der Grossstadt studieren will.

Eine Frage des Alters

2) Die meisten Einheimischen, die ein Gästezimmer anbieten oder ein lokales Restaurant aufmachen sind zwischen 35 und 50 Jahre alt. Sie haben ihr ganzes Leben in ihrer Region verbracht. Sie bearbeiten ihr Land und hoffen, im Tourismus ein zusätzliches Einkommen zu finden. Allerdings haben sie nie Fremdsprachen erlernt und ihr Kontakt zu Ausländern war bisher eher beschränkt. Aber sie sind die Ersten, die Englisch lernen wollen, um sich mit Ihnen unterhalten zu können.

Probleme mit der Abgelegenheit

3) Die Installation eines Gästezimmers ist gar nicht so einfach. Wenn Sie 3 Stunden von der nächsten Stadt entfernt wohnen, sind Sie auf das Freundes- und Familiennetzwerk angewiesen, um das Badezimmer, das Warmwasser und andere Annehmlichkeiten zu installieren. Das entspricht leider manchmal auch einer schlechter Installation. Die Dorfbewohner selber waschen sich meist mit kaltem Wasser. Selbstverständlich gibt es in Häusern auch auf 3 000 m Höhe keine Heizung. Um wirklich in die Kategorie “nachhaltiger Tourismus” zu gehören, müsste man theoretisch auch den Wasserbedarf und die Installation des Abwassers berücksichtigen, aber das ist generell nicht oft der Fall.

Herausforderung der Anpassung an westliches Essen 🙂

4) Das Essen in den Anden unterscheidet sich sehr von dem, was Sie kennen. Für einen Peruaner beinhaltet jede Mahlzeit Reis und Kartoffeln. Gemüse ist eher eine minimale Beilage oder gar nicht vorhanden. Natürlich haben die Dorfbewohner, die Sie willkommen heißen, eine Schulung erhalten, um die Gerichte zu variieren. Aufgrund der Abgelegenheitsbedingungen können sie Ihnen jedoch keine Zutaten anbieten, die sie nicht bereits im Voraus geplant haben.

Herausforderung neuer Technologien

5) Die Reservierung Ihres Zimmers ist wahrscheinlich nicht über das Internet möglich. Oder vielleicht senden Sie eine Nachricht per Post, aber niemand antwortet Ihnen. Warum? Weil die Verbindung in den letzten Tagen schlecht ist. Weil es überhaupt keine Verbindung gibt, da wo Sie gerne hinreisen würden. Oder weil es einen Stromausfall gibt. Dies sind nur einige der Gründe, warum man Ihnen nicht antworten kann. Und das, ohne unbedingt die Schuld Ihres zukünftigen Gastgebers zu sein.

Auch interessant zu lesen


«

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyrighted Image