Archäologie und Erfahrungen von der Küste in den Dschungel

Unser Phima +

Erfahrungen und Archäologie in Nord-Peru

 16 Tage / 15 Nächte

Diese einzigartige Reise nimmt Sie mit in das heutige Nord-Peru. Erfahrungen und Erlebnisse, bei denen Sie Hand anlegen, Museen-Besuche mit persönlichem Reiseführer, Wanderungen und archäologische Stätten, Homestay und Wasserfälle – unvergessliche Erlebnisse warten auf Sie !

  • Besichtigung von Chan Chan, der grössten jemals in Adobe gebauten Stadt
  • Archäologischer Komplex von El Brujo und der Senora de Cao
  • Besichtigung der Pyramiden und des Museums von Tucume
  • Museum Tumbas Reales, eines der besten Museen Südamerikas
  • Wanderung zu den Sarcophagen von Karajia, traditionnelle Grabform der Chachapoya
  • Besichtigung der Sonnen-und Mondtempel mit lokalen Musikanten
  • Ein Mal-Workshop auf Stoff mit typischen Motiven sowie einer Pflanzenheilkunde-Initierung
  • Ein Brotback-Workshop mit Süsskartoffeln
  • Erklärung zum Ablauf eines Trapiche (Zuckerrohr-Presswerk) und Zubereitung von Panela
  • Ein Abend mit Mythen und Legenden am Lagerfeuer
  • Peruanischer Kochkurs
  • Ein Holz-Skulptur-Workshop nach Chachapoya Repliken
  • Einweisung in die Töpferkunst von Huancas
  • Die Erfahrung eines Aufenthaltes bei Peruanern, Homestay
  • Besichtigung der Festung von Kuelap, ein heiliger Ort der Chachapoya
  • Wanderung im Naturschutzgebiet Huquillas in der Region Amazonas
  • Einführung in Holzskulptur gemäss Chachapoya Replika
  • Einführung in traditionnelle Webtechnik durch die Frauen der Vereinigung in Leymebamba
  • Stadt-Tour in Chachapoyas
  • Thermalbäder von Tocuya – Vorsicht, diese Bäder sind nicht warm, nur heilsam
  • Naturschutzgebiet Huembo, wo man die Kolibri Wundersylphen sehen kann – einzigartig weltweit !
  • Besichtigung des Dorfes von Lamas mit seinem Schloss, der Quechua-Lamista Einheimischen und seiner Schokolade

Unsere Reiseprogramme sind dazu gedacht, Sie für Ihre Reise in den Norden von Peru zu inspirieren und Ihnen zu zeigen, wie vielfältig diese Regionen sind.

Wir gestalten dann zusammen mit Ihnen Ihre Wunschreise, genau massgeschneidert auf Ihre Interessen, Hotelkategorie, Transportmittel und Reisedauer. Sie entscheiden auch, ob Sie lieber alleine und unabhängig reisen möchten oder einen privaten Reiseführer wünschen, der Ihnen die Geheimnisse Perus zeigen kann.

Schreiben Sie uns an info@phimavoyages.com oder über unser Kontaktformular. Wir antworten Ihnen innerhalb von maximal 24 Stunden.

Reiseablauf

Erfahrungen und Archäologie in Nord-Peru

 16 Tage / 15 Nächte

Diese einzigartige Reise nimmt Sie mit in das heutige Nord-Peru. Erfahrungen und Erlebnisse, bei denen Sie Hand anlegen, Museen-Besuche mit persönlichem Reiseführer, Wanderungen und archäologische Stätten, Homestay und Wasserfälle – unvergessliche Erlebnisse warten auf Sie !

Tag 1: Trujillo – City tour – Sonnen- und Mondtempel – Chan Chan

Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Frischmachen und Frühstück. Danach Ganztages-Tour.

Besichtigung der Sonnen- und Mondtempel mit der Teilnahme von lokalen Musikanten und einer Präsentation der Moche-Keramik. Beeindruckende Ruinen, die mit unserem Führer lebendig werden. Die Gewohnheit der Moche, die zwischen 100 und 800 nach JC im Norden Perus gelebt haben, nach jedem Herrscher ihr Gebäude aufzufüllen und neu darauf zu bauen, macht, dass wir heute noch viele Geheimnisse zu entdecken haben.

Stadt-Tour durch Trujillo.

Mittagessen in Huanchaco, nicht inbegriffen. Dieses Fischerdorf hat sehr viel Charme, wir genießen die Wellen, die Seeluft und ein gut gewürztes Ceviche!

Besichtigung von Chan Chan. Weltkulturerbe und mit ca. 20 km2 großer Fläche und ca. 30 000 Einwohnern eine der größten Städte seiner Zeit. Die Chimu-Kultur hat sich nach der Moche-Kultur entwickelt, zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert. Nur ein kleiner Teil von Chan Chan kann besichtigt werden, aber die Details, die vorhanden sind, sagen viel über die Kultur der Chimu aus.

Freies Abendessen und Übernachtung im 3-Sterne Hotel im Zentrum von Trujillo.

 

Tag 2: Trujillo – El Brujo – Tucume

Morgendliche Besichtigung des Komplexes El Brujo, Museum und Pyramide. Auch hier finden wir die Moche-Kultur wieder, wobei dieser Komplex doch wesentliche Unterschiede zum Sonnen- und Mondtempel aufweist und zwischen dem 1. und 5. Jahrhundert nach JC bewohnt wurde. Die Tempelanlagen sind reichhaltig geschmückt und dekoriert, und die Archäologen konnten Schmuck und Ton-Gefäße von unglaublicher Feinheit ausgraben, die sehr viel über die Lebensweise dieser Kultur aussagen.

Mittagessen (nicht inbegriffen) in Pacasmayo, direkt am Meer und Weiterfahrt nach Tucume.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Los Horcones de Túcume, 3 Sterne. Das Hotel Horcones wurde aus ausschließlich aus Adobe und lokalen Materialien hergestellt. In Zusammenarbeit mit einer lokalen Vereinigung bietet das Hotel mehrere Workshops an, die dazu beitragen die Kultur Moche und das Leben der heutigen Einwohner besser zu verstehen.

Wanddekoration El Brujo Nord Peru

 

Tag 3 : Tucume

Heute werden wir die Pyramiden und das Museum von Tucume besuchen. Hier befinden wir uns in der Kultur von Lambayeque zwischen 1000 und 1400, die dann in Chimu-Kultur überging (wie die Stadt von Chan Chan). Die 26 Pyramiden von Tucume erstrecken sich auf 220 ha und Archäologen gehen davon aus, dass es zur gleichen Zeit mehrere Herrscher über dieses Gelände gab. Die größte Pyramide ist 700 m lang, 270 m breit und 30 m hoch !

Mittagessen (nicht inbegriffen) in einem ländlichen Restaurant.

Nachmittags ein Mal-Workshop mit typischen Mustern auf Stoff und Pflanzenkunde. Die Technik besteht darin, im Garten verschiedene Pflanzen auszusuchen und damit  dann ein Kunstwerk zu erstellen. Eine einmalige Gelegenheit, mehr über den Glauben und die Symbole der Kultur Moche kennen zu lernen. Während unser Werk trocknet, trinken wir eine kalte oder warme Infusion derselben, einheimischen Pflanzen.

Freies Abendessen und Übernachtung im Hotel Los Horcones de Tucume, Ruralodge, 3 Sterne.

Malworkshop Nord Peru

 

Tag 4 : Tucume – Chiclayo

Morgens Besichtigung des Museums des Tumbas Reales de Sipan, auch bekannt unter dem Namen “Museum des Herrschers von Sipan”. Dieses Museum, das erst 2002 eröffnet wurde, ist eines der besten in Peru und beinhaltet über 2000 Meisterwerke in Gold.  Die Architektur des Museums hat sich an den oben platten Pyramiden der Moche-Kultur orientiert.

Wir essen zu Mittag in einem Restaurant ganz in der Nähe des Museums. Danach nehmen wir an einem Workshop “Kürbis- und Kartoffelbrot traditionsgemäß backen” teil. Die traditionellen Ofen werden wir fast überall in den Dörfern sehen und dies ist die Gelegenheit, zu lernen, wie die Einheimischen aus den lokalen Gemüsen allerlei interessante und schmackhafte Brotsorten herstellen. Natürlich müssen wir selber Hand anlegen, Teig zu bereiten und Brot formen. Das Backen im Holzofen ist dann ein Kinderspiel.

Freies Abendessen und Übernachtung im Hotel Los Horcones de Túcume, 3 Sterne.

 

Tag 5: Chiclayo – Gocta

Nach dem Frühstück brechen wir zur Region AMAZONAS auf. Box Lunch auf dem Weg. Die Gemeinde von Cocachimba ist unser erster Stopp in dieser Region.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Gocta Lodge, 3 Sterne. Von diesem gut geführten Hotel aus hat man eine spektakuläre Aussicht auf den Wasserfall.

Tag 6: Wasserfall Gocta – Herstellung von Panela

Nach dem Frühstück Aufstieg oder -Ritt zu einem der höchsten Wasserfälle der Welt. Die sechs Aussichtspunkte, die sich auf diesem 3-Stunden langen Weg befinden, zeigen jeder einen anderen Blickwinkel auf diesen spektakulären Wasserfall.  Wir können Schmetterlinge, Orchideen, Bromelien und andere exotische Blumen auf diesem Pfad sehen, und mit etwas Glück vielleicht einen Gallito de las Rocas oder einen Kolibri Cola de espátula.

Auf unserem Weg machen wir eine Pause und nehmen an einer Darstellung der Zuckerrohr-Extraktion teil. Zuckerrohr war früher eine der meist angebauten Landwirtschaft in Cocachimba, wird aber nach und nach vom biologischen Kaffee-Anbau ersetzt.

Mittagessen im Hotel. (nicht inbegriffen)

Freies Abendessen (nicht inbegriffen) und Übernachtung im Hotel Gocta Lodge, 3 Sterne. Danach Mythen und Legenden am Lagerfeuer.

 

Tag 7 : Sarcophage von Karajia – Lamud – Kochkurs

Nach dem Frühstück Transfer nach Luya und von dort aus nach Cruz Pata. Im Dorf angekommen, wandern wir ca. eine halbe Stunde durch die ländliche Landschaft, lernen über den Kartoffelanbau des Dorfes, und wie sich die Bewohner an den Tourismus anpassen. An den Sarkophagen von Karajia angekommen, erklärt uns unsere Führer alles über die Eigenheiten der sechs Sarkophage, die ca. 600 Jahre alt sind und  1985 von Federico Kauffman Doig gefunden wurden, was ihre Dekoration bedeutet und welche Fragen noch immer offen stehen.

Auf dem Rückweg werden wir in Luja zu Mittagessen, bevor wir zum Hotel zurückfahren und etwas Zeit haben, die wunderschöne Aussicht zu genießen.

 Nachmittags legen wir dann mit Hand an. Besitzer und Küchenchef Paul lädt uns in seine professionelle Küche ein und teilt mit uns einige seiner Kochgeheimnisse. Peruanische Küche mit ihren Gewürzen, einheimischen Zutaten und verschiedenen Kartoffelsorten – heute ist die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren. Wir zaubern mit Küchenchef Paul ein regionales Abendessen.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Tambo Sapalanchan, 3 Sterne. Dieses geschmackvoll eingerichtete Hotel wurde von seinen Besitzern 2013 fertiggestellt. Es liegt sehr ruhig ca. 800 m auswärts von Lamud und durch die Großzügigkeit und Freundlichkeit von Paul und Nora werden wir uns sofort wie zu Hause fühlen.

 

Tag 8: Lamud – Kuelap – Naturschutzgebiet Milpuj

Nach dem Frühstück, Transfer Richtung Kuelap. Diese Festung wurde zwischen 500 und 800 nach JC auf einem Felsen auf 3 000 m Höhe über dem Meeresspiegel erbaut und ist somit ca. 1 000 Jahre älter als der Machu Picchu im Süden Perus !

Nach ca. 2 Stunden Autofahrt haben wir Zeit, das Privat-Reservat von Huiquillas zu besuchen, eines der seltenen Privatunternehmen zur Erhaltung der Biodiversität Perus und Pionier in der Region Amazonas. Die Familie kümmert sich um die Aufforstung des Waldes und beschützt die örtlichen Tiere (wie Puma, Brillenbär und den Andenfuchs), Vögel (Quetzal, Kolibris und Tukans) und Pflanzenwelt.

 Von Huiquillas fahren wir weiter bergauf, immer noch in Richtung Kuelap. Wir essen zu Mittag in Maria, bevor wir dann die letzten 30 Minuten hinter uns bringen. Ankunft in La Malca und ca. 20 Minuten Wanderung bis zu den Ruinen von Kuelap, dem wichtigsten archäologischen Komplex der Region mit über 450 Rundhäusern, über 20 m hohen Mauern und noch sehr vielen ungelösten Mysterien.  

Von Kuelap fahren wir weiter nach Leymebamba, ungefähr 3 Stunden, auf ca. 1 800 m Höhe, immer am Utcubamba-Fluss entlang.

Heute haben wir ein freies Abendessen in der Stadt.

Übernachtung im Hostal La Casona de Leymebamba, 2 Sterne, geführt von Bruder und Schwester.

Kuelap Peru

Tag 9: Museum von Leymebamba – Holz- und Webkurs

Nach dem Frühstück besichtigen wir das Museum von Leymebamba, das im Jahre 2000 eröffnet wurde. Hier befinden sich die 219 Mumien, Tongefäße, Stoffreste und Holzarbeiten der Kultur der Chachapoyas, die in der Lagune der Kondoren 1997 gefunden wurde.

Im Museum werden die Unterschiede, aber auch die Gemeinsamkeiten der Kultur der Chachapoya und Inka sehr gut erklärt. Die Inkas kamen ab ca. 1470 in die heutige Region Amazonas, wurden aber sehr lange von den Chachapoya-Kriegern zurück geworfen. Niemals wurde das gesamte Einflussgebiet der Chachapoya erobert. Nach Ankunft der Spanier in Nord-Peru haben sich die Chachapoya den Spaniern angeschlossen, um die Eroberung durch die Inkas endgültig auszuschließen. Ebenfalls im Museum präsent ist eine einzigartige Sammlung von Quipus. Quipus sind Fadensysteme mit verschiedenen Farben und Knoten, die es den Inkas erlaubten, zu zählen, aber auch Geschichten “aufzuschreiben”.

Nach dem Museum besuchen wir Miguel Huaman, ein Holz-Skulptur-Meister, der sich auf die traditionellen Holzarbeiten spezialisiert hat. Inspiriert von den Ausgrabungen der Lagune der Kondoren schnitzt er heute Sarkophage, Holzfiguren und Ausstellungs-Stücke. Wir haben Zeit, unsere eigene Holzfigur zu schnitzen, die wir dann mit nach Hause nehmen können. Gleichzeitig werden wir bei dieser Aktivität mehr über die Kultur der Chachapoyas erfahren.

Mittagessen im Stadt Zentrum (nicht inbegriffen) und Besichtigung der Kirche und des Ausstellungs-Saals Naypa, der im dörflichen Kultur-Zentrum liegt und die Geschichte des Dorfes wiederspiegelt.

Danach sind wir wieder persönlich gefragt bei einem Web-Workshop der Weber-Frauen in Leymebamba. Zuerst lernen wir lernen alles über den Fabrizierungs-Prozess von Wolle, vom Schaf übers Färben und dann über die Entstehung des Endproduktes. Danach legen wir dann Hand an und versuchen uns selbst im Weben. Natürlich dürfen wir unseren “Versuch” auch mitnehmen.

Freies Abendessen und Übernachtung im Hotel La Casona de Leymebamba.

Tag 10: Leymebamba – Chachapoyas – City Tour – Huancas – Töpferkurs

Nach dem Frühstück, 3-stündiger Transfer von Leymebamba nach Chachapoyas. Stadt-Tour in Chachapoyas, der Kolonial-Stadt mit mehr als 1000 hölzernen Balkonen auf den weißen Fassaden.

Wir haben Zeit für einen Marktbesuch, aber auch Zeit zum Shopping. Freies Mittagessen in der Stadt.

Nachmittags Transfer nach Huancas, einem Dorf, das berühmt ist für seine Kochkeramik und die Tradition, die seit mehr als 500 Jahren besteht. 2012 wurde diese Tradition als nationales Kulturerbe anerkannt. In Huancas werden wir mit Musik begrüßt und zu unserem Keramik-Workshop begleitet. Die Frauen der lokalen Vereinigung weisen uns in die Tonkunst ein und wir arbeiten an unseren eigenen Töpfen und Schalen.

Von Huancas aus wandern wir zum Canyon de Sonche, wo wir den Sonnenuntergang bewundern können.

Rückkehr nach Chachapoyas und freies Abendessen.

Übernachtung im Hotel La Xalca, 3 Sterne. Ein neues, modernes Hotel mit Stil, zentral in Chachapoyas gelegen.

 Region Amazonas

 

Tag 11: Chachapoyas – Izcuchaca – Lagune von Huamanpata

Heute fahren wir weiter nach Rodríguez de Mendoza. Diese Region ist für ihren biologischen Kaffee bekannt. Die lokalen Kaffee-Anbauern haben sich in einer Kooperative zusammen geschlossen und exportieren heute ihren Kaffee sogar nach Europa.

Auf dem Weg nach Rodriguez besuchen wir den Palmenwald von Ocol, ein einzigartiges Ökosystem in der Region, das von der einheimischen Frauen-Vereinigung versucht wird vom Abholzen verschont zu bleiben.

In Izuchaca angefangen beginnt unsere 4-stündige Wanderung bis zur Lagune von Huamanpata. Während der Lagunen-Saison, von Februar bis Juli, erreichen wir den Homestay von Robert im Kanu.  In der Trocken-Saison verschwindet die Lagune und wir laufen 45 Min. am Flussufer entlang bis zu Robert’s Haus.

Im Homestay erhalten wir Mittag- und Abendessen, zusammengestellt von lokalen Produkten. Nachdem wir uns gestärkt haben, wird entschieden, was wir heute machen möchten und was wir für morgen lassen : die Orchideenstrasse, die Aussichts-Punkt-Straße, die Straße der Affen oder eine Wanderung im Kanu auf der Lagune mit Forellen-Fischen (diese letzte Möglichkeit hängt natürlich von der Saison ab).

Nach einem ereignisreichen Tag mit Roberto gibt es Abendessen.

Übernachtung im Homestay.

Wunderschöne Aussicht von Huamanpata, Amazonas

 

Tag 12: Lagune von Huamanpata

Nachdem wir ein gesundes Frühstück eingenommen haben, werden wir die Möglichkeiten erkunden, die wir gestern nicht gemacht haben. In diesem Naturschutzgebiet gibt es sehr viel zu sehen, zu staunen und zu lernen. Roberto ist unser Führer, er kennt sich hervorragend aus und ist sehr stolz, seine Kenntnisse und seine Heimat mit uns zu  teilen.

Abendessen an der Feuerstelle. Übernachtung im Homestay.

 

Tag 13: Lagune von Huamanpata – Rodriguez de Mendoza – Chachapoyas

Nach dem Frühstück und einem letzten Blick auf die Laguna, erreichen wir Rodriguez de Mendoza auf einem anderen Weg als bei der Herwanderung. Mittagessen in Rodriguez de Mendoza (nicht inbegriffen). Am Nachmittag besuchen wir die Thermalbäder von Tocuya, die direkt am Fluss Gebil liegen und für ihre medizinischen Wohltaten bekannt sind. Wir weisen darauf hin, dass das Wasser warm, aber nicht heiß ist.

Rückkehr nach Chachapoyas.

Freies Abendessen und Übernachtung im Hotel La Xalca, 3 Sterne.

   

 

Tag 14:  Chachapoyas – Huembo – Tarapoto 

Nach dem Frühstück Abfahrt Richtung Tarapoto. Nach 2 Autostunden machen wir einen Zwischenstopp in Huembo, bekannt für seine Vogelvielfalt. Die Wälder von Huembo sind die Übergangszone zwischen den feuchten Bergwäldern und den trockenen Marañon Wäldern des tiefer gelegenen Rio Utcubamba Tals. Huembo ist ein hervorragender Ort für Vogelliebhaber und wir hoffen, dort die Gelegenheit zu haben, den Kolibri Cola de Espatula zu sehen. Mittagessen auf dem Weg oder Box Lunch (nicht inbegriffen). Von Huembo sind es noch ca. 5 Stunden nach Tarapoto.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Rio Shilcayo, 3 Sterne.

 

Tag 15: Tarapoto – Lamas – Tarapoto

Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Lamas, der Folklore-Hauptstadt von San Martin und der Stadt mit den 3 Etagen. Als erstes besichtigen wir den Kakao-Fund von ECOPERLACHA, um die verschiedenen Kakao-Arten kennenzulernen und  zu probieren.

Dann geht’s zur indigenen Gemeinde von Huayku, wo wir uns mit den einheimischen Quechua Lamistas unterhalten und sehen, wie sie in dieser Region leben und welches ihre regionalen Handarbeiten (Keramik und Textil) sind. Mittagessen unterwegs. (nicht inbegriffen)

Schließlich beenden wir unsere Tour am “Castillo de Lamas”, von wo aus man den Ursprung des Flusses Huallaga, das Tal Bajo mayo und die Cordillera Azul bewundern kann.

Abendessen in Tarapoto, Restaurant Bijau oder Patarashca.

Übernachtung im Hotel Río Shilcayo, 3 Sterne.

Erfahrungen Lamas

 

Tag 16 : Tarapoto

Frühstück und Transfer zum Flughafen.


Unsere Reiseprogramme sind dazu gedacht, Sie für Ihre Reise in den Norden von Peru zu inspirieren und Ihnen zu zeigen, wie vielfältig diese Regionen sind.

Wir gestalten dann zusammen mit Ihnen Ihre Wunschreise, genau massgeschneidert auf Ihre Interessen, Hotelkategorie, Transportmittel und Reisedauer. Sie entscheiden auch, ob Sie lieber alleine und unabhängig reisen möchten oder einen privaten Reiseführer wünschen, der Ihnen die Geheimnisse Perus zeigen kann.

Schreiben Sie uns an info@phimavoyages.com oder über unser Kontaktformular. Wir antworten Ihnen innerhalb von maximal 24 Stunden.

 

Budget

Erfahrungen und Archäologie in Nord-Peru

 16 Tage / 15 Nächte


Unsere Reiseprogramme sind dazu gedacht, Sie für Ihre Reise in den Norden von Peru zu inspirieren und Ihnen zu zeigen, wie vielfältig diese Regionen sind.

Wir gestalten dann zusammen mit Ihnen Ihre Wunschreise, genau massgeschneidert auf Ihre Interessen, Hotelkategorie, Transportmittel und Reisedauer. Sie entscheiden auch, ob Sie lieber alleine und unabhängig reisen möchten oder einen privaten Reiseführer wünschen, der Ihnen die Geheimnisse Perus zeigen kann.

Schreiben Sie uns an info@phimavoyages.com oder über unser Kontaktformular. Wir antworten Ihnen innerhalb von maximal 24 Stunden.

 

IM PROGRAMM BEINHALTET:

  • Englisch-sprachiger und lokaler spanisch-sprachiger Führer
  • Alle Transporte im privaten Automobil Minivan
  • Eintritte zu den verschiedenen Attraktionen
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer (Hotel und Homestay)
  • 16x Frühstück
  • 6x Mittagessen
  • 7x Abendessen
  • Mineralwasser ohne Gas während des gesamten Programmes
  • Persönliche Betreuung während des gesamten Programmes, 24 h / 24 h

NICHT INBEGRIFFEN:

  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Zusätzliche Ausgaben für Souvenirs oder Handarbeiten
  • Überweisungskosten

 

Archäologie und Erfahrungen von der Küste in den Dschungel
5 (100%) 1 vote



« | »