Spaziergang durch Trujillo

Das Wesentliche über Trujillo, Nordküste von Peru

Trujillo, Hauptstadt der Region La Libertad liegt an der Küste in Nord-Peru. Es ist die dritt-grösste Metropole in Peru, nach Lima und Arequipa.

Die Stadt wird oft als “das Süd-Amerikanische Ägypten” beschrieben. Das liegt daran, dass sie der Sitz der Königreich Moche, Sican und Chima war. Dabei handelt es ich um prä-kolombianische und prä-Inka Zivilisationen, die bereits sehr fortgeschritten waren und denen es gelang, inmitten einer der trockensten Gegenden der Welt zu gedeihen. Im Tal des Moche-Flusses hat man bisher über 2 000 archäologische Stätten identifiziert !

Aber Trujillo, das ist auch

  • Stadt des ewigen Frühlings“, aufgrund der ganzjährig angenehmen Temperaturen.
  • Hauptstadt der Marinera“, ein traditionneller peruanischer Tanz.
  • Wiege des peruanischen Paso“, ein Tanz mit Tänzerin und Pferd.
  • Kulturhauptstadt Peru”, da zahlreiche Denker und Schriftsteller dort gelebt haben und aufgrund der vielfältigen kulturellen Darstellungen : la Marinera, le Paso, die Trujillanische Gastronomie, des Caballitos de Totora (geflochtene Fischerboote) und den vielen Festivals, wie z.B. das Internationale Buchfestival, eines der wichtigsten kulturellen Ereignisse des Landes.
  • Eine “verdienstvolle und dem Mutterland treue Stadt“, ein Titel, den sie aufgrund ihrer Rolle im Unabhängigkeits-Prozesses Perus erhalten hat.
  • Wiege der peruanischen Justiz
  • Die Stadt, die zweimal die Rolle der Haupstadt inne hatte, anstelle von Lima.

Seit 2012 hat Trujillo mit Hilfe von IBM ein Smart City Projekt gestartet.

Der Blog-Teil von Phima Voyages ist eine wahre Goldmine an Informationen und Orten, die es im Norden von Peru zu besichtigen gibt. Um keinen Artikel zu verpassen und um unseren gratis Reise-Führer über die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Norden von Peru zu bekommen, bitte einfach hier klicken. 

Der farbenreiche Plaza de Armas

Wie es sich für jede peruanische Stadt gehört, hat auch Trujillo einen Waffenplatz im Zentrum der Stadt. Aber hier handelt es sich nicht um irgendeinen Waffenplatz, es ist der größte in Peru! Er wurde während der Gründung der Stadt im Jahre 1534 von Diego de Almagro gebaut und im folgenden Jahr von Pizarro anerkannt. Als kleine Anekdote: Die Stadt wurde in Ehren zum bekannten Eroberer nach seinem Geburtsdorf benannt.

Vor Ort wird man automatisch von den farbenreichen Gebäuden, die den Platz umgeben, angesprochen.

Voyage nord du Pérou

 

Die Kathedrale

Die Kathedrale, senfgelb, spiegelt die Sonnenstrahlen wieder. Und selbst an grauen Tagen, bringt sie ein wenig Licht auf den Platz. Sie wurde während der Gründung der Stadt gebaut, aber sie ist heute nur noch ein Nachbau. Die originale Kathedrale wurde während des Erdbebens von 1759 zerstört.

Trujillo

 

Das Rathaus

Dem Gelb der Kathedrale entgegen steht das leuchtende Blau des Rathauses. Es wurde viel später gebaut, im XIX Jahrhundert, in einem sehr schicken neo-klassischen Stil. Leider hat dieses ebenfalls unter dem Erdbeben von 1970 gelitten und seinen dritten Stock dabei verloren. Man kann es dennoch besuchen und  vom Balkon aus die schöne Aussicht auf den Platz genießen.

 

Im Zentrum

Im Zentrum des Platzes steht eine große Statue aus Marmor, die vom deutschen Künstler Edmundo Muller geschnitzt wurde. Sie stellt die Freiheit in Referenz zur Unabhängigkeitserklärung vom 29. Dezember 1820 dar. Trujillo ist die erste peruanische Stadt, die der General San Martin mit Hilfe des Marquis von Torre Tagle von der spanischen Krone befreite.

Main square , city of Trujillo

Kolonialvergangenheit in Stein gemeiselt

Was den Charme von Trujillo wirklich ausmacht, sind die zahlreichen Häuser aus der Kolonialzeit. Während der Eroberung war Trujillo eine der ersten Städte, die durch die Spanier gegründet wurden. Vor der Gründung von Lima war sie die Hauptstadt des Vizekönigreichs von Peru. Diese Vergangenheit, reich an Geschichte, lässt sich zu Beginn jeder Straße ablesen. Zu dieser Zeit (und heutzutage immer noch) war und ist Trujillo ein wesentliches wirtschaftliches und kommerzielles Zentrum. Die reichen Landbesitzer lassen sich schöne Häuser in einem ganz besonderen Stil bauen. Die Kolonialhäuser sind erkennbar an ihren Balkonen aus Holz und auch ihr Inneres ist prachtvoll. Unter den schönsten der Stadt :

  • die Casa Ganoza Chopitea, mit ihrem Rokoko-Giebel und den zwei Löwen
  • die Casa Urquiaga, im neo-klassischen Stil. Simon Bolivar hat in diesem Haus gewohnt, als er seine Kampagne organisiert und den Obersten Gerichtshof geschaffen hat. Man kann sein Büro besichtigen, sowie Goldornamente der Chimu Zivilisation.
  • oder noch das Palacio Ituregui

Es ist ebenfalls möglich das Haus der Emanzipation, ein historischer Ort, zu besuchen. Hier hat der Marquis von Torre Tagle angeblich die Unabhängigkeitserklärung, die zur Befreiung der Stadt führt, verfasst. Vergessen wir nicht, dass die Befreiung von Trujillo, sowie die von Chachapoyas eine große Rolle in der Unabhängigkeit von Peru gespielt hat. Diese wurde in Lima am 28. Juli 1821 proklamiert.

cour maison coloniale centre ville de trujillo

 

Ausserhalb der Stadt

Vor Ankunft der Spanier, war die Region von Trujillo ein Ort wo sich die Moche und Chimu Zivilisationen entwickelten. In der Umgebung der Stadt ist es möglich, außergewöhnliche Stätten zu besuchen, die von diesen Zivilisationen übrig geblieben sind.

 

Chan Chan, die verlorene Hauptstadt de Chimu

Chan Chan war die Hauptstadt des Chimu Königreichs bevor sie in die Hände der Inka fiel. Die grösste aus Erdziegeln (Adobe) gebaute Stadt der Welt erscheint wie eine Fata Morgana in der Wüste! Die Stätte befindet sich nur wenige Minuten nördlich der Stadt entfernt, auf der Strasse, die nach Huanchaco führt.

Unser kompletter Artikel über Chan Chan.

Archéologie Nord du Pérou

Sonnen- und Mondtempel

Von der Moche-Zivilisation erbaut, sind diese Ruinen mit sehr gut konservierten Bemalungen dekoriert. Es war ein religiöses und zeremonielles Zentrum, wo menschliche Opfer praktiziert wurden. Die Moche hatten als Brauch während einer Zeremonie die Gefangenen zu opfern und dessen Blut zu trinken!

Temple de la Lune et du Soleil

 

Der Regenbogen Tempel oder Drachentempel

Im Norden der Stadt befindet sich diese Verwaltungs-und Zeremonielle Zentrum. Ebenfalls aus Erdziegeln gebaut, ist der Tempel mit Fresken dekoriert, die unter anderem stilisierte Personen darstellen. Die Moche haben hier den Regenbogen angebetet, der auf einigen Frisen repräsentiert ist. Auf einer der Mauern kann man ebenfalls ein Tier erkennen, das einem Drachen mit 1 000 Beinen ähnelt.

 

Huanchaco

Eine besondere Erwähunung für das Fischerdorf von Huanchaco : Nehmen Sie sich die Zeit, am Strand entlang zu schlendern und den Fischern auf ihren Caballos de Totora zu zuschauen, diesen traditionnellen Schilfbooten, die von den Chimu abstammen. Das Wasser in Huanchaco ist eher frisch und lädt nicht zum Baden ein. Aber vielleicht wäre Surfen etwas ? Ansonsten kann man auch einfach ein köstliches Ceviche probieren, ein typisches Gericht der Peruanischen Küste.

strand huanchaco

 

El Brujo

Dieser archäologische Komplex der Moche Zivilisation befindet sich 45 km nördlich von Trujillo. Die drei Haupt-Bauwerke sind die Huaca Cortada, die Huaca Prieta und die Huaca Cao Viejo, in der man die Senora de Cao entdeckt hat, die erste bekannte Herrscherin Perus. Das Museum vor Ort erläutert sehr gut die Moche Zivilisation, die archäologische Stätte und die Ausgrabungen.

Unser kompletter Artikel über El Brujo.

 

Festivitäten der Stadt

In Trujillo gibt es viele Festivals und kulturelle Ereignisse, an denen man auch teilhaben kann. Ich stelle drei davon vor.

 

Der Wettbewerb des “Peruanischen Paso”

Trujillo wird als die Wiege dieser Peruanischen Pferderasse angesehen. Der Verein der Züchter und Inhaber des Peruanischen Paso-Pferdes in La Libertad organisiert mehrere Wettbewerbe pro Jahr. Der bekanntested und wichtigste Wettbewerb findet während des Frühlingsfestes statt, in den Monaten September und Oktober : der Nationale Paso Wettbewerb.

Die Peruanische Regierung hat diese Pferderasse zum “Kulturerbe der Nation” erklärt.

Unser kompletter Artikel über das Spektakel des Paso-Pferdes.

 

Das Fest der Marinera

Das Fest dieses typisch peruanischen Tanzes ist repräsentativ für die Stadt. Auch hier gibt es einen Wettbewerb, der vom Libertad-Verein organisiert wird und in der letzten Januarwoche stattfindet. Tänzerpaare von verschiedenen Städten Perus, aber auch weltweit, nehmen jedes Jahr an diesem Wettbewerb teil. Zu diesem Anlass kann man Peruanische Paso-Pferde und typische Reiter im historischen Zentrum der Stadt sehen.

 

Das Frühlingsfest

Eines der wichtigsten Feste in Peru. Es findet seit 1950 jedes Jahr Anfang Oktober statt, dank der Organisation des Lions Club der Region La Libertad. Über 100 Aktivitäten stehen zur Auswahl, um Einheimischen, sowie nationalen und internationalen Touristen zu gefallen. Darunter auch die Wahl zur Frühlingskönigin, einem Wettbewerb der Paso-Pferde und Umzüge. Die Festivitäten dauern einen ganzen Monat lang.

 

Wie kommt man nach Trujillo ?

Von Lima aus, innerhalb 1 Stunde mit dem Flieger oder 10 Stunden mit dem Nachtbus.

Auch von Equador aus kann man Trujillo mit dem Bus erreichen:

  • Von Cuenca aus in 20 Stunden
  • Ab Guyaquil in 18 Stunden

 

Ebenfalls zu lesen

 

  • Sonnen-und Mondtempel

 

Spaziergang durch Trujillo
5 (100%) 1 vote

«

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *