48 Stunden in Cajamarca, Nord-Peru

Cajamarca und seine Kathedrale

48 Stunden in Cajamarca, Nord-Peru

Cajamarca, die Hauptstadt der Region Cajamarca in Nord-Peru, ist vor allem bekannt als Ort “del encuentro” (der Begegnung).

Der Blog-Teil von Phima Voyages ist eine wahre Goldmine an Informationen und Orten, die es im Norden von Peru zu besichtigen gibt. Um keinen Artikel zu verpassen und um unseren gratis Reise-Führer über die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Norden von Peru zu bekommen, bitte einfach hier klicken. 

Eine weltverändernde Begegnung in Cajamarca 

Tatsächlich fand hier die Begegnung zwischen dem Inka Atahualpa und den Spaniern von Francisco Pizarro im November 1532 statt. Eine Begegnung, die die Welt verändern wird.

tableau rencontre Espagnols et Incas à Cajamarca

Die Spanier mit einer Anzahl von 180 werden den Inka mit seinen Kriegern in die Falle locken. Diese zählen allerdings 40 000 Individuen, wie war das möglich ? Die Spanier haben auf jedenfall ein Massaker an den Inkas angerichtet.

Es handelt sich hier um ein sowohl improvisiertes als auch gewagtes Manöver, wie es scheint. Wer hätte vorsehen können, dass der Inka Atahualpa die Bibel zu Boden schmeißen würde und das Wort Gottes nicht hören konnte ?

Die Gefangenschaft des Inka und die Bezahlung des phänomenalen Lösegeldes

Das einheimische Oberhaupt wird zu anfangs aus einem guten und einfachen Grund verschont: Pizarro und die Seinen werden vom Inka Volk ein Lösegeld fordern. Dieses ist von großer Bedeutung, wird aber deren Lust auf Macht nicht stillen.

Im Endeffekt werden die Spanier das Oberhaupt zu Tode verurteilen. Sie profitieren von Beschuldigungen, wie die der Polygamie, aber auch Brudermord von Atahualpa. Er solle, als er selbst auf dem Thron von Quito, heutiges Equator, sass, seinen Halbbruder Huascar, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Thron von Cusco saß, ermordet haben.

Eine Episode, die den Anfang des Endes des Inka-Reich markiert

Cajamarca hat die Erinnerung dieser organisierten Begegnung, die den Anfang vom Ende des Inka-Imperiums markieren wird, gut aufbewahrt. Von diesem Zeitpunkt an beginnt ebenfalls der Aufstieg der spanischen Dominanz auf einem Großteil des südamerikanischen Kontinents.

Wie kommt man nach Cajamarca?

Cajamarca ist eher gut verbunden mit dem restlichen Peru, selbstverständlich noch besser, wenn man von der Küste herkommt.

Sie finden tägliche Flüge zwischen Lima und Cajamarca dank der Fluggesellschaften LATAM oder LC PERU. Man kann ebenfalls den Bus von Lima nach Cajamarca nehmen. Die Strecke benötigt 13 bis 14 Stunden. Von Trujillo aus sind es circa 6,5 Stunden mit dem Bus.

Sie können auch entweder tagsüber oder nachts von Chachapoyas und Leymebamba aus kommen. Das Busunternehmen heißt Virgen del Carmen. Es sind nicht immer die jüngsten Busse, die die Strecke fahren.

panorama sur route Cajamarca

Auf dieser Strecke, wenn Sie sie am Tag machen, kann ich nur empfehlen, dass sich empfindliche Seelen gut vorbereiten. Die Strasse zwischen Leymebamba und Celendin und danach Cajamarca ist sehr beeindruckend. Sie ist sehr eng und fährt direkt am Abgrund von mehreren Hundert Metern entlang.

route de Leymebamba à Cajamarca

Auf mehr als 150 Kilometern fährt man ständig auf und ab. Man steigt bis auf 3 600 m und fährt dann wieder hinunter auf Höhe des Flusses Marañon (ein direkter Zufluss des Amazonas) auf 800 m, bevor man erneut aufsteigt.

traversée Marañon Balsas

Diese Strecke ist zwar anstrengend, aber gleichzeitig unglaublich.

Cajamarca befindet sich auf 2 720 m Höhe und hat ein sehr angenehmes Klima.

Die traditionellen Aktivitäten der Region Cajamarca

Eine lange Tradition von Zucht

Die Menschen von Cajamarca sind traditionell Züchter. Man findet in dieser Region exzellenten Käse aus Kuhmilch. Sie werden ganz bestimmt die zahlreichen Boutiquen im Stadtzentrum oder vielleicht einen Bauernhof, wo Käse produziert wird, besuchen?

Diese Aktivität, sowie zahlreiche andere, auf die wir noch zu sprechen kommen, haben starke Abholzungen verursacht. Man benötigt immer mehr Fläche für die Beweidung. Dieses Problem hat sich auch in andere Regionen im Norden verbreitet, wohin viele Cajamarca-Bewohner gezogen sind.

Es bildet sich eine gewisse Spannung bezüglich der Kuh-Zucht. Die Cajamarquinos lassen sich dort nieder, wo Weiden sind oder erzeugen neue Weiden. Und dies meistens in der Nähe von Gewässern. Einige dieser Flüsse nähren die großen Wasserfälle von Amazonas. Es sind touristische Orte, aber sie nähren insbesondere die Bewohner der Täler etwas weiter unten mit Trinkwasser. Sie sehen hier also das Problem!

Goldbergbau

Eine andere verschrieene Aktivität der Region von Cajamarca ist die Goldmine von Yanacocha. Die größte Lagerstätte in Südamerika wurde von einem französischen Geologen Beginn der 80er entdeckt. Sie wird ab 1993 in Betrieb gesetzt und dies von einem dominant nordamerikanischen Konsortium. Man braucht nicht zu betonen, dass selbst wenn dies einigen 8 000 Menschen Arbeit verschaffen hat, es dennoch eine ökologische Katastrophe in großem Maße ist. Die Mine ist unter freiem Himmel und auf einer Fläche von 10 000 Hektar !

Das Unternehmen würde gerne weitere Minen in der Region eröffnen, aber trifft auf einen starken Widerstand innerhalb der lokalen Bevölkerung.

Gold ist keine neue Aktivität in Cajamarca. Ab dem 17. Jahrhundert wurden Mineralien in der Region abgebaut.

Es ist Fakt, dass diese Aktivität Wohlsein und Entwicklung für die Stadt Cajamarca gebracht hat. Seine Bevölkerung hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Die Mine hat unter anderem unerhebliche Subventionen für einige touristische und gemeinschaftliche Projekte in der Region gebracht.

48 Stunden in Cajamarca

Cajamarca, zuerst einmal eine herausragende Vor-Inka-Kultur

Unter den am meisten besuchten Orten der Region zitieren wir als erstes den hydrologischen Komplex von Cumbe Mayo. Das klingt wie ein riesiger Staudamm, aber nein.

canal aqueduc cumbe mayo

Es handelt sich um einen tausendjährigen Bau, ohne Zweifel älter als die Cajamarca Kultur. Er stammt vom Beginn unserer Ära. Der Kanal versorgt von den Bergen aus die verschiedenen Bevölkerungszentren, unter anderem das heutige Cajamarca. Man findet hier Kanäle, aber auch Petroglyphen, dessen Bedeutung bis heute ein Rätsel bleibt.

frailones cumbe mayo Phimavoyages

Man findet diese Stätte in Mitten von Steinwäldern. Herrlich!

Wenn Sie Cajamarca mit einer der örtlichen Reise-Agenturen besuchen, wird man Ihnen vermutlich vorschlagen, den Besuch von Cumbemayo mit dem Besuch eines weiteren Ziels in der Nähe der Stadt zu kombinieren.

Dies könnten die Ventanillas von Otuzco sein. Diese befinden sich hinter dem Flughafen von Cajamarca.

ventanillas Otuzco, Phima voyages

Es handelt sich hierbei um Grabfenster, wo die Cajamarca-Kultur Ihre Verstorbenen bestattete, oft innerhalb einer Familie. Sie sind von aussergewöhnlicher historischer Bedeutung.

ventanillas Combayo, Phima voyages

25 Kilometer weiter weg finden Sie eine weitere bemerkenswerte Stätte: Combayo. Diese wird von den Reise-Agenturen wenig bedient, da sie etwas weitere weg von der Stadt liegt. Sie ist beeindruckend durch den Umfang der Grabkammern und der relativen Unzugänglichkeit.

Soviel zum ersten Tag im Rahmen von archäologischen Entdeckungen in dieser Region von Cajamarca.

Warum lassen Sie den Tag nicht in einem der Restaurants im Stadtzentrum ausklingen ? Genießen Sie die Schönheit des Plaza de Armas bei Nacht.

Ein zweiter Tag auf dem Programm

Natürlich werden Ihre Besuche am heutigen Tag von Ihren Bus- oder Flugprogrammen abhängen, wenn Sie nur 48 Stunden in Cajamarca bleiben können.

Für diese zweiten Tag schlage ich Ihnen vor, das Thema etwas zu wechseln.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Stadt Cajamarca

Dafür begeben Sie sich in die Nähe des Hauptplatzes von Cajamarca, zum so genannten “Cuarto del Rescate”. Dort können Sie einen “Pass” kaufen. Dieser ermöglicht es Ihnen, einige touristischen Orte der Stadt zu besuchen, beginnend mit dem “Lösegeldzimmer”.

chambre de la rançon, Cajamarca

Es handelt sich hierbei, um das einzige noch sichtbare Zeugnis der Inka-Architektur. Der Rest wurde, wie so üblich, von den spanischen Kolonialherren geplündert und zerstört. Sie haben danach eine Architektur geschaffen, die wir netterweise heutzutage als “kolonial” benennen.

Dieses “Lösegeldzimmer” ist heute mit Hilfe einer modernen Struktur vor Witterungen geschützt. Man kann seit einigen Jahren bereits nicht mehr das Zimmer betreten und somit auch nicht die bekannte roten Markierung des Inka betrachten.

Diese wurde vom Inka Atahualpa für Pizarro gemacht mit dem Versprechen, dass sein Volk das Zimmer bis zu dieser Markierung mit Gold und wertvollen Objekten füllen würde. Das Versprechen wure eingehalten, aber wie bereits erwähnt, hat dies das Leben Atahualpas nicht gerettet.

Ein vom Kolonialstil geprägtes Stadtzentrum

Von hier aus werden Sie weitere neuere Monumente besuchen. Diese stammen eben aus der Kolonialzeit.

Eglise Belen Cajamarca

Die Kirche von Belén ist ein großartiges Beispiel an Barockstil aus dem 18. Jahrhundert in Südamerika. Man verbietet uns leider Bilder zu machen. Sehr zu bedauern ist auch, dass es sehr schwierig ist, Bücher über Cajamarca zu erlangen, um ein kleines Souvenir dieses Ortes zu bewahren.

Ganz in der Nähe und ebenfalls im 18. Jahrhundert erbaut, befinden sich das Krankenhaus für Frauen und das für Männer, die ebenfalls Illustrationen bieten, wie das öffentliche Krankenhaus zu dieser selben Zeit gewesen sein mag. Wir erinnern auch an die “Hôtels-Dieu” in Frankreich. Man hat diese Orte in Ausstellungssorte verwandelt.

porte Cajamarca

Cajamarca ist eine sehr angenehme Stadt zum Flanieren. Der Stil um das Zentrum herum ist wirklich toll.

façade Cajamarca

Es ist manchmal möglich einige Höfe der Häuser oder Hotels zu betreten. Diese bieten eine interessante Idee der Architektur der Kolonialzeit.

vue de Cajamarca de la colline Santa Apollonia

Wenn Sie sich für schöne Aussichten interessieren, können Sie zu Fuß bis zum Hügel von Santa Apollonia aufsteigen. Dort haben Sie einen großartigen Ausblick auf die Stadt.

So viele Dinge zu tun in Cajamarca und Umgebung

Also ja, noch einmal : Sie konnten nur 48 Stunden in der Stadt Cajamarca bleiben. Ich werde mich nicht wiederholen wie in meinen Artikeln über Chachapoyas, indem ich Ihnen einen zweiten Artikel über Cajamarca auferlege. Also weiter geht’s…

Möchten Sie etwas mehr Archäologie?

Was die Archäologie angelangt, möchte ich das bekannte Zentrum Kuntur Wasi nennen, das auch Haus des Kondors genannt wird. Es stammt aus dem Jahre 1 100 vor Jesus Christus. Dort finden Sie Plattformen mit mehreren Etagen, Strukturen und Skulpturen, die den Einfluss anderer wichtiger Zivilisationen, wie den Chavin zeigen.

Man findet tatsächlich Themen bezüglich Katzenarten und Schlangen. Es ist eine Art Wink mit dem Zaunpfahl für die, die auch die Region Ancash, insbesondere Huaraz, immer noch im Norden von Peru besuchen möchten.

Kuntur Wasi ist ein Tagesausflug. Man benötigt einige Stunden, nur um von Cajamarca dort hin und zurück zu kommen.

Bevorzugen Sie ländlichen Tourismus?

Bezüglich des Agrartourismus, haben wir  Granja Porcón besucht. Diese befindet sich eine Stunde von Cajamarca entfernt. Es handelt sich um ein Erfolgsbeispiel an Agrartourismus, wenn man nur die Besucherzahlen betrachtet, die den Zoo besuchen.

Die Gemeinde zählt einige 12 000 Hektar, wovon 10 000 aus Pinien bestehen, die in den letzten zehn Jahren wieder aufgeholzt wurden. Der Wald wird verwaltet. Man nutzt Pinien für den Bau und die Möbelindustrie.

Tissage traditionnel Granja Porcon

Man kann hier auch übernachten. Die Posadas sind sehr gemütlich mit Kaminfeuer. Und der Käse schmeckt sehr lecker!  Sie können auch ausreiten und traditionelle Aktivitäten der Mitglieder der Gemeinde betrachten.

Zur Hauptverkehrszeit ist der Ort sehr kommerziell. Die Religion ist ebenfalls allgegenwärtig mit Auszügen aus der Bibel, die überall vorzufinden sind. Aber angeblich ist dies das Geheimnis des Erfolges: Sie sind alle sehr zusammengeschweißt durch die Religion.

Die Region Cajamarca im Norden von Peru bietet zahlreiche andere Stätten. Sie ist ein hervorragender Ausgangspunkt für die Entdeckung der Vor-Kolumbianischen-Zivilisationen von Nord-Peru.

 

48 Stunden in Cajamarca, Nord-Peru
Noter cet article

«

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *